Bau, Architektur, Vermessung

Aufbereitungsmechaniker – Sand und Kies (m/w/d)

Aufbereitungsmechaniker – Sand und Kies
Quelle: canva.com
Als Aufbereitungsmechaniker/in der Fachrichtung Sand und Kies ist man für die Gewinnung von Rohstoffen mithilfe von Maschinen zuständig. Hierbei gibt es zwei Arten: die Trockengewinnung über Kiesgruben und die Nassgewinnung aus Baggerseen. Die Rohstoffe werden aber in beiden Fällen mit Förderanlagen und Transportsystemen zur Aufbereitung transportiert. Die Überwachung der automatisierten Maschinen und Anlagen, die das Kies- und Sandgemisch sieben, waschen und von Fremdanteilen befreien, gehört ebenfalls zu den Aufgaben der Aufbereitungsmechaniker/innen. Um die Produktqualität zu sichern, müssen sie Proben entnehmen und analysieren und die dabei erzielten Ergebnisse dokumentieren. Auch das Führen von Aufzeichnungen über die erzeugten Mengen, das fachgerechte Lagern der Produkte sowie das Verladen zum Weitertransport gehört zu den Aufgaben der Vertreter dieses Berufsstands. Und schließlich sind sie noch für die Instandhaltung der Maschinen und Anlagen sowie die Ursachenermittlung technischer Störungen und deren Behebung verantwortlich.

Details zur Ausbildung als Aufbereitungsmechaniker – Sand und Kies

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Handwerkliches Geschick (z.B. bei Reparatur- oder Instandhaltungsarbeiten)
  • Technisches Verständnis (z.B. bei Störungen der Aufbereitungsprozesse)
  • Teamfähigkeit (z.B. effektives Arbeiten in Gruppen)
  • Konzentrationsfähigkeit (z.B. indem anspruchsvolle lange Tätigkeiten konzentriert und richtig erledigt werden)
  • Sorgfalt (z.B. bei Siebanalysen und Reinheitsprüfungen)

Interessante Schulfächer

  • Mathematik (z.B. beim Berechnen von Mischungsverhältnissen)
  • Physik (z.B. um das Brechverhalten von Steinen sowie des Sinkverhalten von Gestein bei verschiedenen Trennverfahren zu verstehen)
  • Werken / Technik (z.B. bei der Anfertigung von Skizzen und Verfahrensfließbildern)
41 Ausbildungsplätze