Landwirtschaft, Natur, Umwelt

Gärtner - Obstbau (m/w/d)

Gärtner - Obstbau
Quelle: Apsimo1_GettyImagesSignature_canva.com
Wer meint, das Obst wachse im Supermarkt, liegt genauso daneben wie jener, der glaubt die Kuh sei lila. Um sich einen ordentlichen Vitaminschub zu verleihen, braucht es nämlich Menschen, die sich intensiv mit der Produktion der Früchte beschäftigen: die Gärtner/innen der Fachrichtung Obstbau. Sie produzieren Kern-, Stein- und Beerenobst wie Äpfel, Kirschen, Erdbeeren, Pflaumen, Birnen, Himbeeren oder Johannisbeeren. Bevor es so weit ist, wählen sie zunächst Sorten, Pflanzflächen und Anbausysteme aus, vermehren die Pflanzen und ziehen sie heran. Erst dann folgt die Ernte, aber auch nur, wenn das Obst reif ist. Da Qualität und Ertrag von Obstbäumen nicht zuletzt vom richtigen Schnitt abhängig sind, müssen sich die Experten/innen mit den grünen Daumen auch hier sehr gut auskennen. Und: Wenn sie das Obst nicht biologisch anbauen, achten sie bei Pflanzenschutz- und Düngungsmaßnahmen darauf, umweltschonend vorzugehen und so wenig chemische Mittel wie möglich einzusetzen.

Details zur Ausbildung als Gärtner - Obstbau

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Ausbildungsvergütung

(Abweichungen möglich, Stand: 01.10.2020, Quelle: DAV des Bundesinstitutes für Berufsbildung)

  • 1. Ausbildungsjahr 879 €
  • 2. Ausbildungsjahr 958 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.050 €

Ausbildungsanfänger in Deutschland

42% 33% 21% 4%
  • Mittlerer Bildungsabschluss: 42%
  • Hochschulreife: 33%
  • Mittelschulabschluss: 21%
  • Sonstige: 4%

Eigene Stärken

  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Schneiden von Obstbäumen)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Einsatz von Pflanzen- und Düngemittel)
  • Konzentrationsfähigkeit (z.B. beim Arbeiten auf Leitern und Hebebühnen)
  • Kunden- & Serviceorientierung (z.B. bei der Beratung von Kunden)

Interessante Schulfächer

  • Chemie (z.B. bei der Auswahl von Düngemittel)
  • Werken / Technik (z.B. für den Einsatz von Maschinen und Geräten)
  • Mathematik (z.B. für die Preiskalkulation)