Bau, Architektur, Vermessung

Brunnenbauer (m/w/d)

Brunnenbauer
Quelle: Images Pro-Canva.com
Wenn sie am Werk sind, hat das immer ein bisschen was vom Goldrausch, nur dass Brunnenbauer/innen keine Minen suchen, sondern in der Regel unterirdische Wasservorräte. Klingt trotzdem spannend – und das ist es auch, denn Vertreter/innen dieses Berufsstands sind für viele Dinge zuständig: sie kümmern sich um die Absicherung der Baustelle, bedienen Pumpen, Bohrer und Förderanlagen und arbeiten sich so Schritt für Schritt durch das Erdreich – zunächst bei Probebohrungen und schließlich beim Bohren des Brunnenschachtes. Doch damit noch nicht genug: Brunnenbauer/innen sanieren zudem ältere Brunnen und errichten obendrein Anlagen zur Absenkung des Grundwassers, wenn dies zur Errichtung von Fundamenten für Gebäude erforderlich ist. Dass man dabei stets an der frischen Luft arbeitet, versteht sich ebenso von selbst wie die Tatsache, dass man bei diesem Job auch mal schmutzig wird.

Details zur Ausbildung als Brunnenbauer

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Selbstständigkeit (z.B. bei Bohrungen, um ein Nachrutschen des Erdreichs zu vermeiden)
  • Auffassungsgabe (z.B. beim Abdichten von Fertigteilen in Brunnenschächten)
  • Teamfähigkeit (z.B. gerechte Aufgabenverteilung im Team)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. bei der Einrichtung, Bedienung und Wartung von Bohrwerkzeugen)

Interessante Schulfächer

  • Werken / Technik (z.B. bei der Arbeit mit verschiedenen Werkzeugen und Maschinen)
  • Mathematik (z.B. für das Berechnen des Baustoffbedarfs)
  • Physik (z.B. für das Verständnis der Wirkung von Kräften und Hebelarten)
2 Ausbildungsplätze
9 Ausbildungsplätze
18 Ausbildungsplätze
19 Ausbildungsplätze
26 Ausbildungsplätze