Verkehr, Logistik

Land- und Baumaschinenmechatroniker (m/w/d)

Land- und Baumaschinenmechatroniker
Quelle: Dusan Kostic - stock.adobe.com
Vom kleinen Rasenmäher bis zu riesigen Mähdreschern macht den Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen niemand etwas vor. Sie sorgen dafür, dass Fahrzeuge, Maschinen und Anlagen, die in der Land- und Forstwirtschaft wie auch auf Baustellen eingesetzt werden, funktionieren und instand gehalten werden. Sie erstellen Fehler- und Störungsdiagnosen, beheben die festgestellten Mängel und tauschen, wenn nötig, einzelne Teile aus. Darüber hinaus nehmen sie fertige Maschinen in Betrieb und weisen die Kunden in deren Handhabung ein. Auch die Ausstattung mit Zubehör der jeweiligen Geräte und Maschinen sowie die Beratung der Kunden gehört zu ihren Aufgaben. Und: Sogar Melkmaschinen nehmen sie in Betrieb.

Details zur Ausbildung als Land- und Baumaschinenmechatroniker

Ausbildungsdauer

3.5 Jahre

Eigene Stärken

  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Einbau von Ersatzteilen)
  • Sorgfalt (z.B. beim Prüfen und Warten von belastungs- und verschleißintensiven Bauteilen)
  • Technisches Verständnis (z.B. Ermitteln der Ursachen von Fehlern, Störungen und Schäden)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. Kontrollieren der Verkehrs- und Betriebssicherheit von Land- und Baumaschinen)

Interessante Schulfächer

  • Mathematik (z.B. für das Berechnen von Strömen und Widerständen in der Fahrzeugelektrik)
  • Physik (z.B. für die Prüfung von Steuerungs- und Regelungssystemen)
  • Werken / Technik (z.B. für das Bohren, Biegen, Löten oder Schweißen von Werkstücken und Bauteilen oder für den Umgang mit Arbeitsplänen und Zeichnungen)
10 Ausbildungsplätze
129 Ausbildungsplätze
36 Ausbildungsplätze
26 Ausbildungsplätze
108 Ausbildungsplätze