Wirtschaft, Verwaltung

Notarfachangestellter (m/w/d)

Notarfachangestellter
Quelle: canva.com
Der Kauf eines Hauses, ein Ehevertrag oder die Gründung eines Unternehmens – bei all diesen rechtlichen Angelegenheiten ist der Gang ins Notariat erforderlich. Und dort wiederum sind die Notarfachangestellten unerlässliche Helfer der Notare/innen, denn sie führen vorbereitende und begleitende Arbeiten bei der Beurkundung von Rechtsgeschäften durch; dies erstreckt sich unter anderem auf die Bereiche Haus­ und Wohnungskauf, Ehevertrag, Vorsorgevollmacht und Testament. Im Rahmen ihrer Tätigkeiten erledigen sie wesentliche Teile der Korrespondenz mit den Mandanten, Gerichten, Behörden und Banken, nehmen Beurkundungsaufträge entgegen, führen Vorbesprechungen mit den Beteiligten und beschaffen erforderliche Unterlagen und Dokumente. Selbstständig bereiten sie Urkundenentwürfe vor und erstellen Schriftstücke wie Erbscheinanträge, Vollmachten, eidesstattliche Versicherungen oder Unterschriftsbeglaubigungen. Ihre Aufgaben reichen bis hin zur Abwicklung von Urkunden.

Details zur Ausbildung als Notarfachangestellter

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Sorgfalt (z.B. beim Einhalten von Fristen und Gerichtsterminen, beim Umgang mit personenbezogenen Informationen)
  • Organisationsfähigkeit (z.B. beim Vereinbaren von Terminen mit Mandanten)
  • Kunden- & Serviceorientierung (z.B. beim Eingehen auf die Bedürfnisse der Mandanten wie z.B. bei Terminwünschen)

Interessante Schulfächer

  • Deutsch (z.B. beim Erstellen von Schriftstücken wie Verträge)
  • Rechnungswesen / Controlling (z.B. für die Berechnung von Gebühren und Vorbereiten der Buchführung)
  • Wirtschaft / Recht (z.B. beim Informieren des Sachverstandes von Rechtsangelegenheiten)
  • Englisch (z.B. im grenzüberschreitenden Rechtsverkehr)