Wirtschaft, Verwaltung

Rechtsanwaltsfachangestellter (m/w/d)

Rechtsanwaltsfachangestellter
Quelle: Gina Sanders - stock.adobe.com
Keine Kanzlei kommt ohne sie aus, denn sie sind die rechte Hand der Rechtsanwälte/innen: die Rechtsanwaltsfachangestellten. Sie übernehmen organisatorische sowie kaufmännische Tätigkeiten und wickeln die Kommunikation mit Mandanten/innen ab. Sie führen Akten und Register sowie Termin-, Fristen- und Wiedervorlagekalender und fertigen Schriftsätze an z.B. für Zivil- und Strafprozesse oder Miet- und Arbeitsgerichtsstreitigkeiten. Zudem berechnen sie Forderungen und bereiten Schriftstücke für Mahnverfahren und Zwangsvollstreckungen vor. Darüber hinaus berechnen sie Gebühren, stellen Rechnungen, überwachen und verbuchen Zahlungseingänge und bearbeiten die Korrespondenz.

Details zur Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellter

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Flexibilität (z.B. beim Reagieren auf die unterschiedlichen Anliegen der Mandanten)
  • Kunden- & Serviceorientierung (z.B. beim Eingehen auf die Bedürfnisse der Mandanten wie z.B. bei Vertretungsaufträgen für einen Rechtsstreit)
  • Organisationsfähigkeit (z.B. beim Vereinbaren von Terminen mit Mandanten und beim Einstellen auf die Anliegen der Mandanten)
  • Sorgfalt (z.B. beim Einhalten von Fristen und Gerichtsterminen, beim Umgang mit personenbezogenen Informationen)

Interessante Schulfächer

  • Deutsch (z.B. beim Erstellen von Schriftstücken wie Verträge und Rechtsgutachten)
  • Mathematik (z.B. für die Berechnung von Kosten und Zinsen)
  • Wirtschaft / Recht (z.B. beim Informieren von Mandanten über den Sachstand von Rechtsangelegenheiten)