Gesundheit

Zahnmedizinischer Fachangestellter (m/w/d)

Zahnmedizinischer Fachangestellter
Quelle: Andrey Popov - stock.adobe.com
Für viele löst der Besuch beim Zahnarzt Unbehagen aus: Die Angst davor nehmen zunächst die Zahnmedizinischen Fachangestellten. Sie sind diejenigen, welche die Patienten/innen in Empfang nehmen, die Praxisräume vorbereiten und die Patientenakten für die Behandlung bereithalten, nachdem sie zuvor bereits die Termine vereinbart haben. Außerdem informieren sie über eventuelle Zusatzleistungen wie z.B. professionelle Zahnreinigung oder „Bleaching“ (das Aufhellen der Zähne) und führen diese auch aus. Einen Großteil ihres Berufsalltags nimmt neben Büro- und Abrechnungsarbeiten die Assistenz bei den jeweiligen Behandlungen ein. Unter anderem bereiten sie Füllungen oder Abdruckmassen für Gebissabdrücke vor und fertigen Röntgenaufnahmen an. Und schließlich erledigen sie den Schriftverkehr mit Krankenkassen und Laboren, kontrollieren Zahlungseingänge und führen das betriebliche Mahnwesen.

Details zur Ausbildung als Zahnmedizinischer Fachangestellter

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Kommunikationsfähigkeit (z.B. im Umgang mit dem/der Patienten/in vor und nach der Behandlung)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Umgang mit Arzneimitteln und bei der Einhaltung von Hygienevorschriften)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. bei der Zahnsteinentfernung und der Vorbereitung der Füllungen)
  • Freude an der Arbeit mit Menschen (z.B. bei den täglich wechselnden Patienten/innen die Ruhe zu bewahren)
  • Einfühlungsvermögen (z.B. im Umgang mit Angstpatienten)

Interessante Schulfächer

  • Deutsch (z.B. in der Kommunikation mit den Patienten/innen und im schriftlichen Austausch mit Versicherungen)
  • Rechnungswesen / Controlling (z.B. für die Abrechnung mit der Krankenkasse)
  • Biologie (z.B. für ein besseres Verständnis der Abläufe während der Behandlung)
76 Ausbildungsplätze