Medien

Fachangestellter - Medien und Informationsdienste - Medizinische Dokumentation (m/w/d)

Fachangestellter - Medien und Informationsdienste - Medizinische Dokumentation
Quelle: WaveBreakMedia_GettyImages_canva.com
In Kliniken, Forschungseinrichtungen, bei Fachverlagen oder kassenärztlichen Vereinigungen liefern sie wesentliche Grundlagen für die medizinische Arbeit: Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Medizinische Dokumentation erfassen und erschließen Befunde, Krankenakten und medizinische Informationen, aber auch Ergebnisse klinischer Studien. Sie klassifizieren Daten über Diagnosen, Therapien, Medikationen, Komplikationen oder Symptome und dokumentieren diese. Werden Informationen an Dritte weitergegeben, müssen sie zunächst verschlüsselt und anonymisiert werden. Zudem entwerfen und erproben sie Datenbankstrukturen, erstellen statistische Auswertungen und erledigen Verwaltungsaufgaben.

Details zur Ausbildung als Fachangestellter - Medien und Informationsdienste - Medizinische Dokumentation

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Organisationsfähigkeit (z.B. für die Organisation von Patientenarchiven)
  • Sorgfalt (z.B. richtiger Umgang mit medizinischen Datenbeständen)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. für die Handhabung sensibler Patientendaten)

Interessante Schulfächer

  • Englisch (z.B. bei der Recherche in internationalen Datenbanken)
  • Biologie (z.B. beim Arbeiten mit medizinischen Daten)
  • Deutsch (z.B. bei der Dokumentation für das Patientenarchiv)