Produktion, Fertigung

Bauten- und Objektbeschichter (m/w/d)

Bauten- und Objektbeschichter
Quelle: Kasto_canva.com
Gebäude und Innenräume sollen meist nicht nur funktional, sondern auch hübsch anzusehen sein – eine Aufgabe für Bauten- und Objektbeschichter/innen. Sie gestalten Innen- und Außenflächen, bereiten die Untergründe vor und beschichten Oberflächen aus mineralischen Baustoffen, Holz, Metall oder Kunststoff. Außerdem führen sie Verputzarbeiten durch und verlegen Decken-, Wand- und Bodenbeläge. Doch damit nicht genug: Sie bauen auch Dämmstoffe ein und verarbeiten Wärmedämmverbundsysteme und montieren obendrein Trockenbaumaterialien und Systembauelemente. Zu ihren Aufgaben zählt auch das Abmessen der zu bearbeitenden Flächen und die Bestimmung des Materialbedarfs. Und wichtig zu wissen: Nach der zweijährigen Lehre kann man sich innerhalb eines weiteren Jahres als Maler/in und Lackierer/in ausbilden lassen.

Details zur Ausbildung als Bauten- und Objektbeschichter

Ausbildungsdauer

2 Jahre

Eigene Stärken

  • Körperliche Fitness (z.B. bei der Arbeit im Freien oder beim Tragen schwerer Bauteile)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Auftragen von Spachtelmasse oder Zuschneiden von Tapeten)
  • Hilfsbereitschaft (z.B. bei der Unterstützung von Kolleg/innen )
  • Konzentrationsfähigkeit (z.B. beim Erkennen von Oberflächenunebenheiten- oder verfärbungen)
  • Belastbarkeit (z.B. in dem Aufgaben unter Zeitdruck umgesetzt werden müssen)

Interessante Schulfächer

  • Chemie (z.B. zum Verständnis des chemischen Verhaltens von Untergrund und Beschichtung)
  • Sport (z.B. körperliche Fitness ist eine gute Voraussetzung für die handwerkliche Tätigkeit)
  • Werken / Technik (z.B. für die Arbeit mit Beschichtungswerkzeugen)