Soziales, Pädagogik

Erzieher - Jugend- und Heimerziehung (m/w/d)

Erzieher - Jugend- und Heimerziehung
Quelle: Photographee.eu - stock.adobe.com
Sie sind wichtige Bezugspersonen für Kinder und Jugendliche, die fernab der eigenen Familie aufwachsen: Erzieher/innen der Fachrichtung Jugend- und Heimerziehung. Sie sind für die Versorgung und pädagogische Förderung von Kindern und Jugendlichen z.B. in Kinder- und Jugendheimen verantwortlich. Sie kümmern sich um die schulische oder berufliche Entwicklung genauso wie um die persönliche Entfaltung des Kindes und übernehmen so weit möglich die Elternrolle. Außerdem sorgen sie für Körperpflege, Essen und Bekleidung, regen zu Freizeitbeschäftigungen an und organisieren Ferienaufenthalte. Als Grundlage für ihre erzieherische oder förderpädagogische Arbeit beobachten und analysieren sie das Verhalten der Kinder und Jugendlichen genau. Ihre Arbeitsstellen sind aber nicht nur stationäre Einrichtungen, sondern auch Jugendzentren, Jugend- und Familienberatungsstellen sowie ambulante soziale Dienste.

Details zur Ausbildung als Erzieher - Jugend- und Heimerziehung

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Einfühlungsvermögen (z.B. im Umgang mit emotionalen Jugendlichen)
  • Flexibilität (z.B. durch Bereitschaft für Veränderungen in Arbeitsabläufen)
  • Deutschkenntnisse (z.B. Formalien, wie beispielsweise Briefköpfe schreiben, sollten beherrscht werden)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. bei der Beobachtung des Verhaltens und Befindens der Kinder, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen)
  • Beziehungsfähigkeit (z.B. offen gegenüber Unbekannten sein)

Interessante Schulfächer

  • Psychologie / Pädagogik (z.B. um Kinder angemessen betreuen und fördern zu können)
  • Sport (z.B. damit körperliche Herausforderungen, wie Gleichgewicht oder Ausdauer, gemeistert werden können)
  • Kunst (z.B. beim Anleiten zum Basteln und Malen)

Ähnliche Berufe

4 Ausbildungsplätze
51 Ausbildungsplätze
1 Ausbildungsplatz
70 Ausbildungsplätze