Dienstleistung

Fachangestellter - Bäderbetriebe (m/w/d)

Fachangestellter - Bäderbetriebe
Quelle: sirirak - stock.adobe.com
Wasserratten sind hier in ihrem Element: Fachangestellte der Fachrichtung Bäderbetriebe stehen zwar nicht nur am Beckenrand und tauchen in die Fluten, doch das nasse Element bestimmt ganz eindeutig ihren Berufsalltag. Sie sorgen für die Sicherheit in Schwimmbädern oder medizinischen Badeeinrichtungen, beaufsichtigen und betreuen die Badegäste und erteilen Schwimmunterricht oder geben Kurse in Aquagymnastik. Doch das ist längst nicht alles: Sie überwachen auch die technischen Anlagen sowie die Wasserqualität und führen Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten durch. Darüber hinaus pflegen und warten sie Sport- und Spielgeräte und sorgen für Sauberkeit und Sicherheit in Umkleidekabinen und Duschen. Außerdem wirken sie bei Verwaltungsaufgaben und in der Öffentlichkeitsarbeit mit.

Details zur Ausbildung als Fachangestellter - Bäderbetriebe

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Auffassungsgabe (z.B. für das Überwachen des Badebetriebs und das Wahrnehmen von Notfällen)
  • Körperliche Fitness (z.B. beim Durchführen von Rettungsmaßnahmen im Wasser)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. bei der Pflege der Filter und der Überprüfung der Anlagen)
  • Durchsetzungsvermögen (z.B. bei Verstößen gegen die Baderegeln durch Gäste)

Interessante Schulfächer

  • Biologie (z.B. bei der Prüfung von Wasserwerten)
  • Chemie (z.B. bei der Reinigung und Desinfektion des Wassers)
  • Deutsch (z.B. bei der Planung besonderer Aktionen und bei Aufnahme von Unfällen und Sachschäden )
  • Mathematik (z.B. bei der Abrechnung und Kassenführung)