Verkehr, Logistik

Kraftfahrzeugmechatroniker – Karosserietechnik (m/w/d)

Kraftfahrzeugmechatroniker – Karosserietechnik
Quelle: Kadmy - stock.adobe.com
Hagel! Murmelgroße Eiskörner stürzen vom Himmel, fallen aufs Auto und hinterlassen ebenso deutliche wie unerwünschte Spuren: ein Fall für die Kraftfahrzeugmechatroniker/innen der Fachrichtung Karosserietechnik. Sie nehmen Schäden an der Karossereie sowie an Aufbauten unter die Lupe (wie z.B. nach einem Hagel), mit optischen Messverfahren beurteilen sie aber auch, ob der Rahmen eines Fahrzeugs nach einem Unfall verzogen ist. Danach machen sie sich an die Reparatur, darüber hinaus bessern sie Lackschäden aus, polieren und konservieren die Oberfläche der Karosserie. Und schließlich beraten sie Kunden, wenn es um Reparaturen oder die Pflege des fahrbaren Untersatzes geht.

Details zur Ausbildung als Kraftfahrzeugmechatroniker – Karosserietechnik

Ausbildungsdauer

3.5 Jahre

Eigene Stärken

  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Kleben von Karosseriebauteilen und Auftragen von Lacken)
  • Sorgfalt (z.B. beim Vermessen von Fahrzeugkarosserien und Konservieren von Oberflächen)
  • Technisches Verständnis (z.B. beim Ermitteln der Ursachen von Fehlern, Störungen und Schäden)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Einstellen und Warten sicherheitsrelevanter Bauteile)

Interessante Schulfächer

  • Mathematik (z.B. beim Berechnen von Einstellwerten und Interpretieren von Messwerten)
  • Physik (z.B. zum Verständnis der Fahrzeugtechnik)
  • Werken / Technik (z.B. zum Durchführen von Instandsetzungsarbeiten)
129 Ausbildungsplätze
66 Ausbildungsplätze
5 Ausbildungsplätze
10 Ausbildungsplätze