Elektro

Elektroniker – Maschinen- und Antriebstechnik (BBiG) (m/w/d)

Elektroniker – Maschinen- und Antriebstechnik (BBiG)
Quelle: Jeanette Dietl - stock.adobe.com
Sie sind handwerklich begabt und sorgen für viel Bewegung: Elektroniker/innen für Maschinen und Antriebstechnik nach dem Berufsbildungsgesetz übernehmen, vorwiegend in Betrieben der Elektroindustrie, Aufgaben bei der Herstellung elektrischer Maschinen. Sie fertigen an Dreh- oder Fräsmaschinen mechanische Bauteile wie Wellen, Lager und Gehäuse an und montieren sie mit elektrischen Baugruppen, hydraulischen oder pneumatischen Komponenten und elektronischen Steuereinheiten zu Motoren oder Antriebssystemen. Die fertigen Systeme installieren sie ggf. vor Ort und vernetzen sie. Auch für die Wartung und Instandsetzung von Antrieben und Systemen der Energieerzeugung im eigenen Betrieb oder in Kundenbetrieben sind sie zuständig. Darüber hinaus nehmen sie regelmäßige Inspektionen vor, gehen Störungsursachen mit Diagnosegeräten auf den Grund, demontieren Bauteile, setzen sie instand und nehmen die Systeme wieder in Betrieb.

Details zur Ausbildung als Elektroniker – Maschinen- und Antriebstechnik (BBiG)

Ausbildungsdauer

3.5 Jahre

Eigene Stärken

  • Technisches Verständnis (z.B. beim Einbinden neuer Geräte und Anlagen in bestehende Systeme)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. für die Fertigung mechanischer Bauteile)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. für die Vernetzung und Installierung elektrischer Systeme)
  • Hilfsbereitschaft (z.B. Aufgaben übernehmen, um Kolleg/innen zu entlasten)
  • Computerkenntnisse (z.B. guter Umgang mit Word, Excel und PowerPoint)

Interessante Schulfächer

  • Werken / Technik (z.B. für die Arbeit an Dreh- und Fräsmaschinen)
  • Informatik (z.B. für den Zugang zu Programmierung und rechnergestützten Arbeitsprozessen)
  • Mathematik (z.B. für die Berechnung unterschiedlicher elektrischer Größen)
5 Ausbildungsplätze
45 Ausbildungsplätze
1 Ausbildungsplatz