Landwirtschaft, Natur, Umwelt

Gärtner - Friedhofsgärtnerei (m/w/d)

Gärtner - Friedhofsgärtnerei
Quelle: Sleddogtwo_GettyImagesSignature_canva.com
Das optische Erscheinungsbild einer Grabstätte sagt im mitteleuropäischen Kulturkreis viel über die Wertschätzung aus, die man den Verstorbenen entgegenbringt. Das beginnt schon beim Blumenschmuck für die Bestattung und reicht bis zur Grabpflege. Hier sind die Gärtner/innen der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei gefragt, denn sie gestalten, bepflanzen und pflegen Grabstätten. Sie fertigen aber auch den Grabschmuck sowie Dekorationen wie Trauergebinde, Kränze und Pflanzschalen. Dabei berücksichtigen sie die Wünsche der Kunden/innen ebenso wie die Richtlinien zur Grabgestaltung. Einen Teil der für den Verkauf, die Grabbepflanzung oder Trauerbinderei benötigten Pflanzen vermehren und kultivieren sie in eigenen Gewächshäusern. Außerdem sind sie häufig für die Pflege der Friedhofsanlage verantwortlich: Sie bearbeiten den Boden, mähen den Rasen und schneiden Hecken.

Details zur Ausbildung als Gärtner - Friedhofsgärtnerei

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Kreativität (z.B. bei der Gestaltung von Gräbern)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Binden von Grabsträußen und - gestecken)
  • Sinn für Ästhetik (z.B. bei der Auswahl von Grabschmuck)

Interessante Schulfächer

  • Werken / Technik (z.B. beim Einsatz von Maschinen und Geräten)
  • Chemie (z.B. bei der Auswahl von Düngemittel)
  • Biologie (z.B. beim Beurteilen von Boden- und Pflanzenqualität)
99 Ausbildungsplätze