Soziales, Pädagogik

Heilerziehungspflegehelfer (m/w/d)

Heilerziehungspflegehelfer
Quelle: Ourson+ - stock.adobe.com
Ohne sie wäre für viele Menschen mit geistiger, körperlicher, seelischer oder mehrfacher Behinderung eine Teilhabe am normalen Leben nicht möglich: Heilerziehungspflegehelfer/innen helfen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bei der Körperpflege, der Nahrungsaufnahme oder hauswirtschaftlichen Arbeiten. Bei Bedarf begleiten sie die ihnen anvertrauten Personen zur Schule, zur Arbeitsstätte und zum Einkaufen sowie zu Arzt- oder Behördenterminen. Bei kranken und bettlägerigen Menschen übernehmen sie auch die Grundpflege. Und wie die Berufsbezeichnung schon sagt: Sie sind die unentbehrlichen Unterstützer der Heilerziehungspfleger/innen.

Details zur Ausbildung als Heilerziehungspflegehelfer

Ausbildungsdauer

1 Jahre

Eigene Stärken

  • Kommunikationsfähigkeit (z.B. bei Gesprächen mit Menschen mit Behinderung sowie deren Angehörigen, Teambesprechungen)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Durchführen therapeutischer Maßnahmen)
  • Reflexionskompetenz (z.B. im Umgang mit depressiven oder aggressiven Menschen)
  • Deutschkenntnisse (z.B. Erkennen von Verhaltensänderungen der zu betreuenden Personen)
  • Einfühlungsvermögen (z.B. wenn bei Konflikten auch die andere Seite verstanden wird)

Interessante Schulfächer

  • Musik (z.B. beim gemeinsamen Musizieren und Singen)
  • Deutsch (z.B. für die Anleitung der betreuten Personen u.a. zu Spiel und Bewegung; beim Erarbeiten von Erziehungsplänen)
  • Kunst (z.B. beim Basteln mit den Kindern und Erwachsenen)
129 Ausbildungsplätze
42 Ausbildungsplätze
10 Ausbildungsplätze
26 Ausbildungsplätze
107 Ausbildungsplätze