Bau, Architektur, Vermessung

Hochbaufacharbeiter – Beton- und Stahlbetonarbeiten (m/w/d)

Hochbaufacharbeiter – Beton- und Stahlbetonarbeiten
Quelle: AdobeStock_134014071
Wer keine Höhenangst hat, gern im Freien arbeitet und körperlich belastbar ist, für den bietet sich eine Ausbildung als Hochbaufacharbeiter/in an. Die Vertreter dieses Fachs stellen aus einzelnen Steinen Wände oder Schächte her. Dazu mischen sie Mörtel an und setzen Mauersteine wie Ziegel oder Kalksandstein aufeinander. Sie betonieren Wände, bauen vorgefertigte Bauteile und verlegen Estriche. Die Spezialisten für Beton und Stahlbeton fertigen Bauteile wie Fundamente, Balken und Decken. Sie mischen den Beton, bringen ihn in flüssiger Form in die Verschalungen ein und verdichten ihn. Nach dem Aushärten entfernen sie die Schalungen und bearbeiten die Betonoberfläche nach. In der Fachrichtung Feuerungs- und Schornsteinbauarbeiten baut man Feuerungsanlagen, Abzugskanäle und Schornsteine aus Stahlbetonteilen oder Mauerwerk. Die Betonbauteile stellen sie auch selbst her und errichten die dafür benötigten Schalungen. Außerdem montieren sie Betonfertigteile und bauen Dämmstoffe für den Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz ein und bringen die Steigeisen und die Abdeckung am Schornstein an.

Details zur Ausbildung als Hochbaufacharbeiter – Beton- und Stahlbetonarbeiten

Ausbildungsdauer

2 Jahre

Eigene Stärken

  • Körperliche Fitness (z.B. beim Vorbereiten von Baustellen)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Betonieren von Decken und Wänden sowie beim Einbau von Wärmedämmungen)
  • Konzentrationsfähigkeit (z.B. bei Tätigkeiten auf hohen Gerüsten)
  • Teamfähigkeit (z.B. bei Arbeiten mit verschiedenen Personen auf der Baustelle)

Interessante Schulfächer

  • Mathematik (z.B. um kalkulieren zu können, wieviel Baumaterial benötigt wird)
  • Physik (z.B. um die physikalischen Eigenschaften von Werkstoffen einschätzen zu können)
  • Werken / Technik (z.B. zur Bedienung von Maschinen)