Produktion, Fertigung

Konditor (m/w/d)

Konditor
Quelle: Africa Studio - stock.adobe.com
Turmhohe Hochzeitstorten oder andere Kalorienbomben - darauf spezialisiert sind Konditoren/innen. In Konditoreien, Cafés und Bäckereien, aber auch in großen Restaurants und Hotels stellen sie Torten, Süßspeisen, Backwaren, Tee- und Kleingebäck sowie Speiseeis her. Sie wählen die Zutaten nach Rezepten aus, berechnen die erforderlichen Mengen und erzeugen die Konditoreiprodukte. Dabei verkosten sie die Rohstoffe und Endprodukte, schmecken Inhaltsstoffe und Aromen ab und gestalten und verzieren die Oberflächen. Konditor/innen arbeiten sowohl mit Geräten und Maschinen (z.B. Teigrührgeräten, Etagenbacköfen) als auch mit der Hand wie beim Verzieren und Füllen der Produkte. Ferner müssen sie über viel Kreativität verfügen, denn viele Kunden/innen haben häufig ganz spezielle Wünsche (z.B. bei Hochzeitstorten).

Details zur Ausbildung als Konditor

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Körperliche Fitness (z.B. beim Heben von schweren Backblechen)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Mischen von Zutaten)
  • Sinn für Ästhetik (z.B. beim Dekorieren von Torten)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Einhalten lebensmittelrechtlicher Vorschriften)

Interessante Schulfächer

  • Chemie (z.B. zum Verstehen der lebensmittelchemischen Grundlagen und der chemischen Prozesse beim Backen)
  • Kunst (z.B. beim Dekorieren von Hochzeitstorten)
  • Mathematik (z.B. beim Abwiegen von Zutaten und Umrechnen von Gewichtsangaben)
  • Sport (z.B. beim langen Stehen)
41 Ausbildungsplätze
108 Ausbildungsplätze