Metall, Maschinenbau

Konstruktionsmechaniker (m/w/d)

Konstruktionsmechaniker
Quelle: ehrenberg-bilder - stock.adobe.com
Hauptsache riesig: Konstruktionsmechaniker/innen sind immer dann am Werk, wenn Großes aus Metall entsteht. Sie fertigen z.B. Aufzüge, Werk- oder Flughafenabfertigungshallen, Schiffsrümpfe und Schiffsaufbauten oder Fußgängerbrücken. Mit Brennschneidern, Lasern oder mithilfe von CNC-Maschinen längen sie Stahlträger ab und schneiden Profile sowie Bleche millimetergenau zu. Danach fügen sie die Bauteile zusammen, richten sie aus und verbinden sie durch Verschweißen, Verschrauben oder Nieten. Kleinere Objekte wie Fahrzeugaufbauten werden in der Werkhalle montiert, was bei Hallen oder Brücken natürlich nicht möglich ist und deshalb vor Ort erfolgen muss.

Details zur Ausbildung als Konstruktionsmechaniker

Ausbildungsdauer

3.5 Jahre

Eigene Stärken

  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Verschrauben und Nieten von Metallbauteilen oder Setzen von Schweißpunkten)
  • Technisches Verständnis (z.B. beim Warten der Maschinen und Anlagen)
  • Körperliche Fitness (z.B. bei der Verbindung von Bauteilen)
  • Selbstständigkeit (z.B. indem Aufgaben eigenständig erledigt werden)
  • Mathekenntnisse (z.B. indem Grundrechenarten beherrscht werden)

Interessante Schulfächer

  • Werken / Technik (z.B. um große Gerätschaften sicher zu bedienen und komplexe Zeichnungen zu fertigen)
  • Mathematik (z.B. beim Berechnen von Längen, Flächen, Winkeln an Metallkonstruktionen)
  • Physik (z.B. um eine Metallkonstruktion auf seine Standfestigkeit zu prüfen)
  • Sport (z.B. indem körperliche Tätigkeiten, wie heben oder tragen, erledigt werden können)
2 Ausbildungsplätze
42 Ausbildungsplätze
5 Ausbildungsplätze
35 Ausbildungsplätze
106 Ausbildungsplätze
26 Ausbildungsplätze
10 Ausbildungsplätze