Verkehr, Logistik

Land- und Baumaschinenmechatroniker (m/w/d)

Land- und Baumaschinenmechatroniker
Quelle: Dusan Kostic - stock.adobe.com
Vom kleinen Rasenmäher bis zu riesigen Mähdreschern macht den Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen niemand etwas vor. Sie sorgen dafür, dass Fahrzeuge, Maschinen und Anlagen, die in der Land- und Forstwirtschaft wie auch auf Baustellen eingesetzt werden, funktionieren und instand gehalten werden. Sie erstellen Fehler- und Störungsdiagnosen, beheben die festgestellten Mängel und tauschen, wenn nötig, einzelne Teile aus. Darüber hinaus nehmen sie fertige Maschinen in Betrieb und weisen die Kunden/innen in deren Handhabung ein. Auch die Ausstattung mit Zubehör der jeweiligen Geräte und Maschinen sowie die Beratung der Kunden/innen gehört zu ihren Aufgaben. Und: Sogar Melkmaschinen nehmen sie in Betrieb.

Details zur Ausbildung als Land- und Baumaschinenmechatroniker

Ausbildungsdauer

3.5 Jahre

Eigene Stärken

  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Einbau von Ersatzteilen)
  • Sorgfalt (z.B. beim Prüfen und Warten von belastungs- und verschleißintensiven Bauteilen)
  • Technisches Verständnis (z.B. beim Ermitteln der Ursachen von Fehlern, Störungen und Schäden)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. Kontrollieren der Verkehrs- und Betriebssicherheit von Land- und Baumaschinen)

Interessante Schulfächer

  • Mathematik (z.B. für das Berechnen von Strömen und Widerständen in der Fahrzeugelektrik)
  • Physik (z.B. für die Prüfung von Steuerungs- und Regelungssystemen)
  • Werken / Technik (z.B. für das Bohren, Biegen, Löten oder Schweißen von Werkstücken und Bauteilen oder für den Umgang mit Arbeitsplänen und Zeichnungen)
70 Ausbildungsplätze
75 Ausbildungsplätze
12 Ausbildungsplätze
2 Ausbildungsplätze
2 Ausbildungsplätze
70 Ausbildungsplätze
1 Ausbildungsplatz