Soziales, Pädagogik

Notfallsanitäter (m/w/d)

Notfallsanitäter
Quelle: benjaminnolte - stock.adobe.com
Sie haben die höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst: Notfallsanitäter/innen. Sie sind die ersten, die am Unfallort eintreffen, um verletzte oder aktut erkrankte Menschen zu versorgen. Dabei entscheiden sie, ob ein Arzt hinzugezogen werden muss; bis zu dessen Eintreffen führen sie die medizinische Erstversorgung durch und ergreifen ggf. lebensrettende Sofortmaßnahmen. Im Anschluss bereiten sie die Patienten/innen für den Transport ins Krankenhaus vor. Während der Fahrt versorgen sie die Patienten/innen, überwachen deren lebenswichtige Körperfunktionen und erhalten diese aufrecht. Nach der Übergabe der Patienten/innen sind die Notfallsanitäter/innen für die Reinigung des Rettungswagens sowie die Säuberung und Desinfizierung der verwendeten Rettungsmittel verantwortlich, ferner müssen sie Transportnachweise, Einsatzberichte und Notfallprotokolle erstellen.

Details zur Ausbildung als Notfallsanitäter

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Einfühlungsvermögen (z.B. um verletzte Personen zu beruhigen)
  • Entscheidungsfähigkeit (z.B. um Krankheitsbilder und Unfallsituationen schnell zu erkennen)
  • Körperliche Fitness (z.B. Patienten mit Hilfe von Tragen in ein Rettungsfahrzeug zu bringen)
  • Belastbarkeit (z.B. bei schweren Unfällen mit Todesfolge)

Interessante Schulfächer

  • Biologie (z.B. um den Gesundheitszustand einer Person gut einschätzen zu können)
  • Chemie (z.B. um zu wissen, welche Medikamente je nach Situation verabreicht werden müssen)
  • Deutsch (z.B. zur Dokumentation von Zwischenergebnissen eines Patienten)
  • Physik (z.B. zum Verständnis physikalischer Prozesse)