Gesundheit

Operationstechnischer Assistent (m/w/d)

Operationstechnischer Assistent
Quelle: sudok1 - stock.adobe.com
Den Blinddarm entfernt zwar der Chirurg, ohne die Unterstützung durch Operationstechnische Assistenten/innen (OPA) geht aber nichts. Die OPA bereiten den OP-Saal für jeden Eingriff vor und stellen den Ärzten/innen alle erforderlichen medizinischen Geräte bereit - inklusive des sterilisierten OP-Bestecks. Während der Operation reichen sie dem/r Arzt/Ärztin zielsicher das Skalpell oder den Wundspreizer, zudem überwachen sie Atmung und Kreislauf der Patienten/innen, um im Notfall schnell intervenieren zu können. Wichtig ist auch ihre Rolle vor der OP, wenn sie die Patienten/innen behutsam auf den Eingriff vorbereiten und ihnen die Angst vor der Narkose nehmen. Nach der OP bleiben sie an der Seite der Patienten/innen, bis diese wieder vollkommen wach sind. Außerdem dokumentieren sie am Ende eines Eingriffs alle Vorgänge inklusive des Materialverbrauchs und führen Nachbestellungen durch.

Details zur Ausbildung als Operationstechnischer Assistent

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Einfühlungsvermögen (z.B. um besonnen auf Patienten/innen vor einem Eingriff einwirken zu können)
  • Sorgfalt (z.B. bei der Desinfektion der Instrumente vor und nach einer OP)
  • Belastbarkeit (z.B. um mit einem eintretenden Todesfall umgehen zu können)

Interessante Schulfächer

  • Psychologie / Pädagogik (z.B. beim einfühlsamen Umgang mit Patienten/innen)
  • Deutsch (z.B. um nach einer OP mit den Patienten/innen kommunizieren zu können)
  • Biologie (z.B. um bei der Arbeit im OP die Anatomie des menschlichen Körpers zu verstehen)
26 Ausbildungsplätze
76 Ausbildungsplätze