Produktion, Fertigung

Orthopädieschuhmacher (m/w/d)

Orthopädieschuhmacher
Quelle: charlymorlock - stock.adobe.com
Wenn der Schuh drückt, sind sie gefragt: Orthopädieschuhmacher/innen fertigen auf ärztliche Anordnung individuell auf den Patientenfuß angepasste Schuhe, Einlagen, Korrekturschienen, Prothesen oder andere Hilfsmittel. Beim Schuh sieht das wie folgt aus: Sie nehmen Maß am Fuß der Patienten, erstellen Modelle und fertigen schließlich aus den Einzelteilen wie Oberleder, Sohle, Schaft und weiteren Materialien den Schuh. Dabei beachten sie stets die biomechanische Wirkung und Passform sowie ästhetische Aspekte. Aber auch Konfektionsschuhe arbeiten sie nach orthopädischen Gesichtspunkten um und passen diese an. Sie beraten ihre Kunden/innen und Patienten/innen (z.B. Menschen mit Gehbehinderung, Diabetes- oder Rheumakranke, Sportler/innen) ferner über vorbeugende Maßnahmen und geben Tipps zur Handhabung und Wirkungsweise der jeweiligen orthopädischen Hilfsmittel.

Details zur Ausbildung als Orthopädieschuhmacher

Ausbildungsdauer

3.5 Jahre

Eigene Stärken

  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Schleifen, Schärfen, Fräsen, Walken, Schäumen oder Formen von Schuhteilen)
  • Kunden- & Serviceorientierung (z.B. für die Kundenberatung bei der Anprobe orthopädischer Schuhe)
  • Sorgfalt (z.B. bei der Auswahl des richtigen Materials)
  • Freude an der Arbeit mit Menschen (z.B. für die individuell angepasste Maßaufnahme von Patientenfüßen)

Interessante Schulfächer

  • Biologie (z.B. um über die Anatomie und Physiologie von Fuß und Bein Bescheid zu wissen)
  • Mathematik (z.B. für die Berechnung des Materialbedarfs und der Fertigungskosten)
  • Werken / Technik (z.B. für das Anfertigen von Schuhen und Einlagen)
2 Ausbildungsplätze
2 Ausbildungsplätze
29 Ausbildungsplätze
26 Ausbildungsplätze
5 Ausbildungsplätze