Produktion, Fertigung

Papiertechnologe (m/w/d)

Papiertechnologe
Quelle: hxdyl - stock.adobe.com
Lieblingsbuch, Zeitung, Zeitschrift, Verpackungsmaterial und sogar Geld – all das ist aus Papier oder Pappe gemacht. Verantwortlich für deren Herstellung zeichnen die Papiertechnologen/innen. Sie steuern und überwachen die Maschinen und Anlagen, in denen aus Holz die für die Papierherstellung notwendigen Vorprodukte (z.B. Zellstoff) gewonnen werden. Zellstoff, Holzpartikel, aber auch gemahlenes Altpapier werden unter Zusatz von Leim sowie Füll- und Farbstoffen mit Wasser zu einem Brei vermischt, der in Papiermaschinen zu langen Bahnen verarbeitet wird, welche schließlich getrocknet und gewalzt werden, um am Ende Papier zu erhalten. Darüber hinaus bedienen Papiertechnologen/innen auch Anlagen zum Satinieren von Papier, Beschichten von Kartons oder Prägen von Zellstoffbahnen.

Details zur Ausbildung als Papiertechnologe

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Reaktionsgeschwindigkeit (z.B. schnelles Eingreifen bei Störungen an Maschinen und Anlagen)
  • Technisches Verständnis (z.B. bei Wartung und Reparatur von Produktionsmaschinen)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Überwachen und Bedienen von Wasseraufbereitungsanlagen und beim exakten Abmessen von Roh- und Hilfsstoffen)
  • Teamfähigkeit (z.B. effektives Arbeiten in Gruppen)
  • Sorgfalt (z.B. bei der Mischung von Rohstoffen)

Interessante Schulfächer

  • Werken / Technik (z.B. beim Warten, Bedienen oder Umrüsten von Anlagen und Maschinen)
  • Chemie (z.B. beim Durchführen von Laboruntersuchungen, um die Qualität von Rohstoffen sowie fertigen Papieren zu prüfen)
  • Mathematik (z.B. für die Berechnung der Mischungsverhältnisse von Leim-, Hilfs- und Farbstoffen)