Metall, Maschinenbau

Präzisionswerkzeugmechaniker – Zerspanwerkzeuge (m/w/d)

Präzisionswerkzeugmechaniker – Zerspanwerkzeuge
Quelle: Aleksandr Matveev - stock.adobe.com
Wer in der Industrie fräst oder bohrt, braucht nicht nur ein scharfes, sondern auch ein langlebiges Werkzeug. Dafür sorgen die Präzisionswerkzeugmechaniker/innen der Fachrichtung Zerspanwerkzeug. Sie stellen aus hochwertigem Stahl Werkzeuge für die zerspanende Bearbeitung von Metall, Holz oder Kunststoffen her. Fertige Produkte sind z.B. Sägeblätter, Fräser oder Bohrer. Gearbeitet wird überwiegend an automatisch gesteuerten Maschinen, die absolute Präzision ermöglichen und auch Arbeitserleichterung bringen. Der Fertigungsprozess sieht dabei wie folgt aus: Die Präzisionswerkzeugmechaniker/innen richten Werkzeugmaschinen und Messgeräte ein und programmieren diese, sie bedienen die Anlagen zum Schleifen und Nachbereiten von Zerspanwerkzeugen und steuern den Produktionsprozess. Außerdem halten sie Zerspanwerkzeuge instand und schärfen sie und führen Prüfverfahren zur Qualitätssicherung durch.

Details zur Ausbildung als Präzisionswerkzeugmechaniker – Zerspanwerkzeuge

Ausbildungsdauer

3.5 Jahre

Eigene Stärken

  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim manuellen Schleifen)
  • Sorgfalt (z.B. beim Erstellen von Programmen für numerisch gesteuerte Maschinen)
  • Technisches Verständnis (z.B. beim Ausrichten und Spannen vom Zerspanungswerkzeugen)

Interessante Schulfächer

  • Physik (z.B. zum Verstehen der Wirkungsweise der verschiedenen Arbeitsgeräte und -maschinen)
  • Mathematik (z.B. beim Berechnen von Technologiedaten)
  • Werken / Technik (z.B. beim Bearbeiten von Werkstücken durch Schleifen, beim Anwenden und Erstellen von technischen Unterlagen)
2 Ausbildungsplätze
85 Ausbildungsplätze
1 Ausbildungsplatz
129 Ausbildungsplätze