Gesundheit

Sport- und Fitnesskaufmann (m/w/d)

Sport- und Fitnesskaufmann
Quelle: Destina - stock.adobe.com
Man muss nicht unbedingt selbst eine mordsmäßige Sportskanone sein, ein gewisses Faible für körperliche Betätigung schadet aber nicht in diesem Beruf: Sport- und Fitnesskaufleute entwickeln in Fitness- und Gesundheitsstudios sowie Vereinen Konzepte für Sport- und andere Dienstleistungsangebote. Am häufigsten sind sie im klassischen Fitnessstudio anzutreffen, wo sie individuelle Trainingspläne für die Kunden entwerfen. Ferner beraten sie zu Sportangeboten sowie zu gesundheitlichen Aspekten von Bewegung und Ernährung. Die Planung und Durchführung von Marketingevents und gesundheitsbezogenen Veranstaltungen gehören ebenfalls zu ihrem Betätigungsfeld. Außerdem übernehmen sie Aufgaben im Rechnungswesen, im Controlling und in der Personalwirtschaft.

Details zur Ausbildung als Sport- und Fitnesskaufmann

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Körperliche Fitness (z.B. um bestimmte Bewegungsabläufe zu demonstrieren und selbst Kurse durchführen zu können)
  • Kommunikationsfähigkeit (z.B. um Kunden Ernährungstipps zu geben und die Benutzung der Geräte zu erläutern)
  • Organisationsfähigkeit (z.B. bei der Optimierung des Umsatzes durch Werbeaktionen)
  • Pädagogische Fähigkeiten (z.B. bei der Vermittlung von Übungen)
  • Verhandlungsgeschick (z.B. um Interessenten eines Schnupperkurses für einen festen Vertrag zu gewinnen)

Interessante Schulfächer

  • Deutsch (z.B. für die Korrespondenz mit Kunden und Geschäftspartnern)
  • Biologie (z.B. zum Verständnis der Auswirkungen des Trainings auf den menschlichen Körper)
  • Sport (z.B. für das Demonstrieren der unterschiedlichen Bewegungsabläufe)
26 Ausbildungsplätze
129 Ausbildungsplätze
106 Ausbildungsplätze
10 Ausbildungsplätze
108 Ausbildungsplätze