Bau, Architektur, Vermessung

Technischer Systemplaner – Versorgungs- und Ausrüstungstechnik (m/w/d)

Technischer Systemplaner – Versorgungs- und Ausrüstungstechnik
Quelle: https://stock.adobe.com/de/images/plumbing/195635864
Je größer ein Gebäude desto komplexer und umfangreicher die Technik, die darin steckt: Dann sind technische Systemplaner/innen der Fachrichtung Versorgungs- und Ausrüstungstechnik gefragt. Sie sind die Profis für die Gebäudetechnik, an deren Planung, Entwicklung und Umsetzung sie maßgeblich beteiligt sind. Nach Vorgaben der Entwicklungsabteilung von Ingenieur- und Planungsbüros fertigen sie mit CAD-Systemen sowohl Zeichnungen wie auch Modelle an. Zahlen- und Datenangaben setzen sie ferner in Tabellen, zeichnerische Darstellungen und Diagrammen um. Sie berechnen z.B. Heiz- oder Kühllast und führen Dimensionierungen durch, aus den 3-D-Modellen leiten sie dann fertigungsgerechte Zeichnungen ab. Auch Rolltreppen, Fahrstühle, Alarmanlagen sowie elektronische Tür- und Fensteröffner fließen bei Bedarf in die Planungen mit ein. Außerdem koordinieren die technischen Systemplaner/innen die Montage und die Zusammenarbeit der Gewerke untereinander.

Details zur Ausbildung als Technischer Systemplaner – Versorgungs- und Ausrüstungstechnik

Ausbildungsdauer

3.5 Jahre

Eigene Stärken

  • Räumliches Vorstellungsvermögen (z.B. beim Erstellen von dreidimensionalen Entwürfen)
  • Auffassungsgabe (z.B. beim Anfertigen von detaillierten Plänen)
  • Teamfähigkeit (z.B. bei der Zusammenarbeit der unterschiedlichen Gewerke)
  • Technisches Verständnis (z.B. beim Planen von elektrischen Regel- und Steueranlagen)

Interessante Schulfächer

  • Werken / Technik (z.B. beim Anfertigen von Skizzen und detaillierten Plänen)
  • Physik (z.B. beim Ausführen gebäudetechnischer Berechnungen und beim Berücksichtigen bauphysikalischer Anforderungen)
  • Mathematik (z.B. beim Berechnen der Heiz- oder Kühllast)