Naturwissenschaften

Textillaborant (m/w/d)

Textillaborant
Quelle: contrastwerkstatt - stock.adobe.com
Sie sorgen dafür, dass der Pulli nicht kratzt und die Hose nicht reißt: Textillaboranten/innen sind dort gefragt, wo textile Stoffe verarbeitet werden. Ob in der Bekleidungsindustrie, beim Autohersteller, der Luft- und Raumfahrt, aber auch in der Lebensmittel- und Pharmabranche: Sie führen Eingangskontrollen vor der Verarbeitung der Stoffe durch, nehmen Stichproben während der Produktion, und analysieren diese und gehen den Usachen von Qualitätsmängeln auf den Grund - immer mit dem Ziel, dass das Endprodukt den jeweiligen Anforderungen bzgl. Rissfestigkeit und Strapazierfähigkeit entspricht. In Entwicklung und Forschung bestimmen sie zudem die Eigenschaften neuer Faserstoffe, arbeiten an deren Verbesserung mit oder entwickeln bzw. testen neue Rezepturen für Textilhilfsmittel.

Details zur Ausbildung als Textillaborant

Ausbildungsdauer

3.5 Jahre

Eigene Stärken

  • Technisches Verständnis (z.B. bei Wartungsarbeiten an Laborgeräten)
  • Sorgfalt (z.B. Arbeiten mit mechanischen und elektronischen Messgeräten, Einhalten der Sicherheits- und Umweltschutzbestimmungen)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. bei der Qualitätsanalyse von Stichproben)
  • Teamfähigkeit (z.B. gerechte Aufgabenverteilung im Team)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Aufbauen der Analyseapparaturen oder beim Abfüllen chemischer Substanzen)

Interessante Schulfächer

  • Chemie (z.B. bei Untersuchung zur Veredelung eines Gewebes)
  • Physik (z.B. beim Bestimmen der Reibwerte und Reißfestigkeit verschiedener Gewebe und Garne)
  • Mathematik (z.B. um die richtigen Schlüsse aus einer statistischen Verteilung von Messwerten ziehen zu können)
5 Ausbildungsplätze
2 Ausbildungsplätze
1 Ausbildungsplatz
43 Ausbildungsplätze
3 Ausbildungsplätze