Metall, Maschinenbau

Werkzeugmechaniker (m/w/d)

Werkzeugmechaniker
Quelle: Waler - stock.adobe.com
Ohne sie gäbe es vieles nicht, weil sie dafür sorgen, dass überhaupt erst produziert und gearbeitet werden kann: Werkzeugmechaniker/innen fertigen Werkzeuge aller Art für die industrielle Serienproduktion an. Dabei stellen sie vor allem Metall- und Kunststoffteile her oder produzieren chirurgische Instrumente mit Dreh-, Fräs-, Schleif- und Bohrmaschinen. Einzelteile montieren sie zu fertigen Werkzeugen, doch dabei geht es längst nicht mehr nur darum, wie Hammer und Feile hergestellt werden, denn heute steht die Anfertigung von Präzisionswerkzeugen im Vordergrund. Mit Mess- und Prüfgeräten kontrollieren sie die Maßhaltigkeit der fertigen Erzeugnisse bis in den Bereich von wenigen tausendstel Millimetern. Auch die Wartung und Instandhaltung von Werkzeugen und Maschinen gehört zu ihrem Aufgabengebiet.

Details zur Ausbildung als Werkzeugmechaniker

Ausbildungsdauer

3.5 Jahre

Eigene Stärken

  • Technisches Verständnis (z.B. bei der funktionsgerechten Montage und bei der Instandsetzung)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. bei der Bearbeitung bestimmter Werkzeugteile)
  • Sorgfalt (z.B. bei der Kontrolle der Maße von Werkstücken im Millimeter-Bereich)
  • Kommunikationsfähigkeit (z.B. schnelle Weitergabe von Informationen oder Arbeitsergebnissen)

Interessante Schulfächer

  • Werken / Technik (z.B. für die Arbeit an Fräs- und Schleifmaschinen)
  • Mathematik (z.B. um bestimmte Einstellwerte von Maschinen berechnen zu können)
  • Physik (z.B. für Kenntnis über mechanische Grundlagen und Begriffe wie Masse und Kraft)