In der Welt des Sports gibt es oft faszinierende Geschichten über Athleten, die ihre Karrieren in einem ganz anderen Bereich begannen, bevor sie ihre wahre Berufung fanden. Ein solches Beispiel ist Leonhard Pföderl, ein Name, der heute in der deutschen Eishockeyliga glänzt, aber dessen berufliche Reise in einer ganz anderen Disziplin begann – der des Maurerhandwerks.

 

Die frühen Jahre und die Entscheidung für das Maurerhandwerk

Leonhard Pföderl, geboren und aufgewachsen in Gaißach (Goasa), fand seinen ersten beruflichen Pfad nicht auf dem Eis, sondern auf der Baustelle. Nach dem Abschluss der Schule entschied sich Pföderl für eine Ausbildung zum Maurer. Diese Entscheidung war teilweise pragmatisch – es war ein Beruf, der Stabilität und eine klare Karrierelaufbahn versprach. Sein schauspielerisches Talent hat er schon in einem Jubiliäumsvideo der Heimatgemeinde unter Beweis gestellt.

Die Maurerausbildung ist bekannt für ihre Anforderungen an körperliche Stärke und Präzision. Lehrlinge lernen, wie man Baustoffe fachgerecht verwendet, Mauern errichtet und Gebäudestrukturen aus verschiedenen Materialien wie Ziegel, Beton und Naturstein erstellt. Für Pföderl bot diese Zeit eine ausgezeichnete Grundlage, um Disziplin, harte Arbeit und die Bedeutung von Teamarbeit zu lernen – Fähigkeiten, die im Sport ebenso entscheidend sind.

 

Der Wechsel zum Eishockey

Obwohl das Maurerhandwerk viele Herausforderungen und Belohnungen bot, zog es Pföderl letztendlich zum Eishockey, einer Leidenschaft, die er seit seiner Kindheit hegte. Der Übergang war nicht einfach. Eishockey erfordert nicht nur physische Fitness, sondern auch taktisches Verständnis und schnelle Entscheidungsfindung. Pföderl musste seine Fähigkeiten auf dem Eis intensiv entwickeln und verfeinern.

Seine Erfahrungen auf der Baustelle – insbesondere die Fähigkeit, physische Arbeit zu leisten und dabei präzise Ergebnisse zu erzielen – erwiesen sich jedoch als unschätzbar. Diese Fähigkeiten übertrugen sich nahtlos auf das Eishockey, wo Kraft, Ausdauer und Präzision Schlüsselelemente sind.

 

Erfolge auf dem Eis

Leonhard Pföderls Engagement und harte Arbeit zahlten sich aus. Er arbeitete sich durch die Reihen und wurde schließlich ein geschätzter Spieler in der deutschen Eishockeyliga. Sein Spielstil, geprägt durch die harte Arbeit und Genauigkeit seiner Maurertage, machte ihn auf dem Eis unverwechselbar.

 

Lehren aus der Maurerausbildung

Die Geschichte von Leonhard Pföderl ist ein inspirierendes Beispiel dafür, wie Fähigkeiten aus einem Bereich in einen völlig anderen übertragen werden können. Seine Maurerausbildung lehrte ihn nicht nur handwerkliche Fähigkeiten, sondern auch die Bedeutung von Hingabe, harte Arbeit und das Streben nach Exzellenz – Prinzipien, die er in seine sportliche Karriere einfließen ließ.

Leonhard Pföderl mag vielleicht als Maurer begonnen haben, aber seine Geschichte unterstreicht, dass mit Leidenschaft, Engagement und der Bereitschaft, zu lernen und sich anzupassen, bemerkenswerte Übergänge möglich sind. Sein Werdegang zeigt, dass es nie zu spät ist, seinen Träumen zu folgen, und dass die Fähigkeiten, die wir unterwegs erwerben, oft in unerwarteter Weise wertvoll sein können.

Passende Berufe zum Thema

Abbildung eine Person schichtet Ziegelsteine aufeinander und sicher den gerade Verlauf mit einer gespannten Schnur
140 Ausbildungsbetriebe

Maurer (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Körperliche Fitness Teamfähigkeit Selbstständigkeit Technisches Verständnis