Gesundheit

Hörakustiker (m/w/d)

Hörakustiker
Quelle: Kzenon - stock.adobe.com
Vor allem ältere Menschen leiden häufig darunter, dass sie immer schlechter hören. Um sie wieder an der ganz alltäglichen Kommunikation teilhaben zu lassen, sind die Hörakustiker/innen gefordert. Um die optimale individuelle Lösung zu finden, führen sie bei ihren Kunden dabei zunächst die Audiometrie durch: Darunter versteht man verschiedene Verfahren zur Prüfung und Messung der Hörfähigkeit, um einen bestehenden Hörverlust zu erkennen, diagnostizieren und lokalisieren. Um schließlich das passende Hörgerät zu erstellen, muss vorab ein Formpassstück angefertigt werden, um die Passform der Ohrstücke individuell auf den Nutzer anzupassen. Nach den akustischen Feineinstellungen weisen Hörakustiker/innen die Kunden in die Bedienung der Hörsysteme ein und führen darüber hinaus auch Service- bzw. Instandhaltungsmaßnahmen durch. Dazu sind vertiefte Kenntnisse unter anderem in Akustik, Medizin und Psychologie sowie in moderner Elektrotechnik erforderlich.

Details zur Ausbildung als Hörakustiker

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Handwerkliches Geschick (z.B. bei der Herstellung von Ohrstücken, die mittels eines Acrylabgusses gefertigt werden)
  • Kunden- & Serviceorientierung (z.B. bei der Aufklärung und Beratung von Kunden über individuellen Hörschutz)
  • Technisches Verständnis (z.B. bei der Reparatur und der Instandhaltung von Hörgeräten)

Interessante Schulfächer

  • Mathematik (z.B. beim Durchführen audiometrischer Tests)
  • Physik (z.B. beim Durchführen von Hör- und Sprachtests)
  • Werken / Technik (z.B. beim Reparieren kleinster Teile der Hörgeräte)
108 Ausbildungsplätze
2 Ausbildungsplätze
2 Ausbildungsplätze
85 Ausbildungsplätze
1 Ausbildungsplatz