Fluggerätemechaniker – Instandhaltungstechnik (m/w/d)

Verkehr, Logistik
Abbildung Mann, der an einem großen Fluggeräteteil arbeitet

Ausbildung als Fluggerätemechaniker – Instandhaltungstechnik

Ohne sie geht kein Airbus in die Luft - erst wenn sie grünes Licht erteilen, darf auf die Startbahn gerollt werden: Fluggerätemechaniker/innen der Fachrichtung Instandhaltungstechnik sind ein essenzieller Bestandteil für die Sicherheit im Luftverkehr. Sie kontrollieren nach jeder Landung bzw. vor jedem Start die Funktionsfähigkeit und Sicherheit der Fluggeräte und ihrer Systeme. Egal, ob Passagiermaschine, Düsenjäger oder Hubschrauber: Ebenso kümmern sie sich um die Wartung und Instandhaltung von Rumpf, Tragflächen sowie Leit-, Fahr- und Triebwerk. Ferner prüfen sie Sicherheitseinrichtungen, messen elektrische Systeme durch und werten Bordcomputer aus. Außerdem nehmen sie Funktionsprüfungen vor, beseitigen Störungen und halten durch Inspektionen und Reparaturen die Flugsicherheit aufrecht. Einzelne Systemkomponenten zerlegen sie bei der Wartung in ihre Einzelteile. Dabei reinigen sie Bauteile, wechseln Verschleiß- oder defekte Teile aus, setzen Systeme wieder zusammen und stellen sie ein. Fluggerätemechaniker/innen arbeiten auch an Luftschiffen sowie Flugkörpern wie Drohnen oder Raketen.

Alles für die Ausbildung als Fluggerätemechaniker – Instandhaltungstechnik https://www.youtube-nocookie.com/embed/821owTc9TB4 An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von ausbildungskompass.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.

Ausbildungsanfänger in Deutschland

  • 54%
  • 40%
  • 6%
  • 1%
  • 1%
  • Mittlerer Bildungsabschluss 54%
  • Hochschulreife 40%
  • Mittelschulabschluss 6%
  • ohne Mittelschulabschluss 1%
  • Sonstige 1%

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre

Ausbildungsvergütung

  • 1. Ausbildungsjahr 1.035 €
  • 2. Ausbildungsjahr 1.089 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.160 €
  • 4. Ausbildungsjahr 1.207 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. Juni 2021, Quelle: IG Metall)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Fluggerätemechaniker – Instandhaltungstechnik lässt sich bis auf 2,5 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Mögliche Berufsschulen für Fluggerätemechaniker – Instandhaltungstechnik

Benötigte Stärken

Abbildung Kind mit den Fingern in den Ohren

Auffassungsgabe

(z.B. bei Arbeiten auf dem Rollfeld, beim Umgang mit Hebezeugen)

Abbildung Person mit Hammer und Akkuschrauber

Handwerkliches Geschick

(z.B. beim Montieren von Teilsystemen und Einstellarbeiten)

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. bei Sicht­ und Funktionskontrollen an Flugzeugstrukturen und -komponenten)

Abbildung Animation von einer Skyline

Technisches Verständnis

(z.B. Verstehen der Zusammenhänge der einzelnen Flugzeugsysteme)

Abbildung zwei Personen schlagen ein

Teamfähigkeit

(z.B. beim Montieren großer Bauteile wie etwa Tragflächen, Absprache mit allen Fachgruppen)

Interessante Schulfächer

Englisch

(z.B. für Informationen aus englischsprachigen Arbeitsanleitungen und Funktionsbeschreibungen)

Mathematik

(z.B. zum Anwenden von Formeln)

Physik

(z.B. für die Analyse von Messwerten)

Werken / Technik

(z.B. für das Montieren und Demontieren von Baugruppen und Systemen)

Mögliche Digitalisierungen als Fluggerätemechaniker – Instandhaltungstechnik

  • 3D-Laserscanning

    3D-Laserscanner für den präzisen Einbau von Bauteilen.

  • Augmented Reality Operation

    Datenbrillen verwenden, um Wartungs- und Reparaturarbeiten zu unterstützen.

  • 3D-Druck

    3D-Drucker zur Herstellung kleinerer Ersatzteile für den Innenbereich von Fluggeräten.

  • Automatische Identifizierung - Auto-ID

    Im Rahmen der Fluggerätekontrolle automatisierte Identifizierung von Bauteilen und Systemkomponenten.

  • Service-Portale und -Apps

    Bereitstellung von technischen Dokumentationen für Kunden über Geräte, Systeme und Anlagen.

  • IoT-Plattformen

    Vernetzte Flugzeugsysteme mithilfe von IoT-Plattformen überwachen und prüfen.

  • Drohnentechnik

    Überpfüfung der Außenflächen von Fluggeräten mit Drohnen auf Anzeichen von Korrosion und mechanischen Schäden.

  • Aktoren

    Überprüfung von intelligente Aktoren für Steuerungs-, Sicherheits- und Diagnosefunktionen.

  • Maschinendatenerfassung

    Daten aus Fertigungsanlagen sammeln.

  • Predictive Maintenance

    Minimierung ungeplanter Ausfälle und Reparaturen durch kontinuierliche Auswertung von Maschinen- und Fluggerätedaten.

  • Apps für Überwachung der Produktionsprozesse

    Vernetzte Produktionsstätten überwachen; Betriebsbereitschaft gewährleisten.

  • Sensorik

    Überprüfen von Sensoren, die in Fluggeräten integriert sind.

  • Wearable Technology

    Durchführung von Sicherheitschecks unter Verwendung von Datenbrillen oder Tablets.

Mögliche Karrierechancen als Fluggerätemechaniker – Instandhaltungstechnik

Ähnliche Berufe

Abbildung Mann und Frau die an einem Werktisch an Flugzeugteilen arbeiten
2 Ausbildungsbetriebe

Fluggerätemechaniker - Fertigungstechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Auffassungsgabe Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis Teamfähigkeit

2 Ausbildungsplätze Fluggerätemechaniker – Instandhaltungstechnik vorhanden