Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit (m/w/d)

Wirtschaft, Verwaltung
Abbildung verschiedene aufgeschlagene Magazine und Zeitschriften

Ausbildung als Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit

Dort zu arbeiten, wo andere Leute Urlaub machen und sich den ganzen Tag mit touristischen Angeboten zu beschäftigen, ist eine verlockende Sache. Die Profis hierfür sind die Kaufleute für Tourismus und Freizeit. Sie entwickeln, vermitteln und verkaufen touristische Produkte und Dienstleistungen. Darüber hinaus koordinieren und vermarkten sie auch Tourismus- und Freizeitangebote, planen Veranstaltungen und stellen deren Organisation sicher. Ebenfalls ganz wichtig: Sie beraten und informieren Kunden über regionale Angebote oder Öffnungszeiten von touristischen Einrichtungen und wirken bei regionalen Kampagnen zur Steigerung des Besucheraufkommens mit. Beschäftigt sind sie vor allem bei regionalen und nationalen Tourismusorganisationen, Tourismusbüros sowie Unternehmen des Gesundheits- und Wellnesstourismus.

Ausbildungsanfänger in Deutschland

  • 58%
  • 35%
  • 4%
  • 2%
  • 1%
  • Hochschulreife 58%
  • Mittlerer Bildungsabschluss 35%
  • Mittelschulabschluss 4%
  • ohne Mittelschulabschluss 2%
  • Sonstige 1%

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsgehalt als Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit

  • 1. Ausbildungsjahr 1.000 € bis 1.068 €
  • 2. Ausbildungsjahr 1.100 € bis 1.118 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.200 € bis 1.164 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. April 2022, Quelle: TVAöD - BBiG)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit lässt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Mögliche Berufsschulen für Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit

Benötigte Stärken

Abbildung Verkäuferin berät einen Kunden

Kunden- & Serviceorientierung

(z.B. bei der Information der Gäste zu Attraktionen in der jeweiligen Gegend)

Abbildung Notizen und Planungsunterlagen

Organisationsfähigkeit

(z.B. bei der Entwicklung von neuen Produkten in einem interdisziplinären Team)

Abbildung sechs verschieden farbige Donouts

Toleranz

(z.B. im Umgang mit kulturellen Besonderheiten, im Berücksichtigen von kultureller Etikette internationaler Gäste)

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. bei der Kostenkalkulationen, denn geplante Aktionen sollen stets rentabel sein)

Interessante Schulfächer

Deutsch

(z.B. um Gästen Produkte und Dienstleistungen verkaufen und vermitteln zu können)

Englisch

(z.B. um internationale Gäste umfassend über Freizeitmöglichkeiten beraten zu können)

Mathematik

(z.B. für die Abrechnung einer Veranstaltung)

Wirtschaft / Recht

(z.B. beim Anwerben von Sponsoren für Veranstaltungen)

Was man in der Ausbildung als Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit lernt

Die Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit ist darauf ausgerichtet, den Auszubildenden ein breites Spektrum an Kenntnissen und Fähigkeiten zu vermitteln, die in der Tourismus- und Freizeitbranche erforderlich sind. Zunächst lernen die Auszubildenden die Grundlagen der Arbeitsorganisation und den Einsatz von Informations- und Kommunikationssystemen, was essentiell für die effiziente Gestaltung von Arbeitsabläufen ist. Sie erlangen Kenntnisse in Methoden des Projektmanagements, um Projekte erfolgreich planen, durchführen und abschließen zu können. Datenschutz und Datensicherheit sind in der Tourismusbranche von großer Bedeutung, insbesondere wegen der Verarbeitung persönlicher Kundeninformationen. Die Auszubildenden werden in diesem Bereich geschult, um die Sicherheit und den Schutz von Kundendaten zu gewährleisten.

Kommunikations- und Kooperationsfähigkeiten sind zentrale Elemente der Ausbildung, da sie für die kundenorientierte Kommunikation, Kundenbetreuung, Teamarbeit und erfolgreiche Präsentationen unerlässlich sind. Das Anwenden einer Fremdsprache bei Fachaufgaben ermöglicht es den Auszubildenden, effektiv in einem internationalen Umfeld zu arbeiten. Die betriebliche Organisation und Ablauforganisation geben den Auszubildenden einen Einblick in die Strukturen und Prozesse innerhalb von Tourismusunternehmen. Sie lernen auch die Grundlagen der Beschaffung und Materialwirtschaft kennen.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Ausbildung ist das Leistungsangebot, einschließlich der Kenntnisse über Destinationen und Regionen, was für die Planung und Erstellung von touristischen Angeboten wichtig ist. Die Auszubildenden lernen, Servicequalität zu gewährleisten und Veranstaltungen von der Konzeption bis zur Organisation durchzuführen. Im Bereich Marketing erlangen die Auszubildenden Fähigkeiten in der Marktanalyse und -beobachtung, in der Werbung und Verkaufsförderung sowie in der Öffentlichkeitsarbeit. Diese Kenntnisse sind entscheidend, um touristische Produkte und Dienstleistungen erfolgreich zu vermarkten. Im Vertrieb lernen die Auszubildenden, touristische Angebote effektiv zu verkaufen und Kundenbeziehungen zu pflegen. Die kaufmännische Steuerung und Kontrolle, einschließlich des betrieblichen Rechnungswesens, der Kosten- und Leistungsrechnung sowie des Controllings, sind ebenfalls wesentliche Bestandteile der Ausbildung, die die Auszubildenden darauf vorbereiten, die wirtschaftlichen Aspekte des Tourismus- und Freizeitgeschäfts zu verstehen und zu managen. Diese umfassende Ausbildung bereitet Kaufleute für Tourismus und Freizeit darauf vor, in einer dynamischen Branche zu arbeiten, die ständig wachsende und sich verändernde Kundenbedürfnisse bedient.

Mögliche Karrierechancen als Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit

Vorteile des Berufs Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit

Vielseitige Tätigkeitsbereiche

Als Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit sind Sie in einem breiten Spektrum von Bereichen tätig, darunter Reiseveranstaltung, Hotel- und Gastgewerbe, Eventmanagement, Freizeitparkmanagement und Tourismusmarketing.

Kundenberatung und -betreuung

Sie sind die erste Anlaufstelle für Kunden, die ihre Reisen oder Freizeitaktivitäten planen. Sie beraten sie bei der Auswahl von Reisezielen, Unterkünften, Freizeitangeboten und Veranstaltungen und unterstützen sie bei der Buchung und Organisation.

Organisation und Koordination

Sie planen und organisieren Reisen, Veranstaltungen, Ausflüge und Aktivitäten für Kunden und Gäste. Sie kümmern sich um die Buchung von Unterkünften, Transportmitteln, Eintrittskarten und anderen Dienstleistungen und sorgen für einen reibungslosen Ablauf vor Ort.

Kommunikation und Sprachkenntnisse

Sie kommunizieren sowohl mit Kunden als auch mit Partnern und Dienstleistern aus aller Welt. Sprachkenntnisse sind daher ein wichtiger Bestandteil Ihrer Ausbildung, insbesondere Englisch und eventuell weitere Fremdsprachen je nach Zielmarkt.

Kultur- und Länderkenntnisse

Sie lernen, sich mit verschiedenen Kulturen, Ländern und Regionen auseinanderzusetzen und verstehen die Bedürfnisse und Erwartungen von internationalen Gästen. Sie sind Experten für Reiseziele und Sehenswürdigkeiten und können Kunden entsprechend beraten.

Verkauf und Vertrieb

Sie setzen Marketing- und Vertriebsstrategien um, um Reisen und Freizeitangebote zu vermarkten und zu verkaufen. Sie entwickeln attraktive Angebote, erstellen Werbematerialien, führen Verkaufsgespräche und betreiben Kundenakquise.

Mögliche Digitalisierungen als Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit

Ähnliche Berufe

10 Ausbildungsplätze Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit vorhanden