Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit(m/w/d)

Wirtschaft, Verwaltung

Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit

Dort zu arbeiten, wo andere Leute Urlaub machen und sich den ganzen Tag mit touristischen Angeboten zu beschäftigen, ist eine verlockende Sache. Die Profis hierfür sind die Kaufleute für Tourismus und Freizeit. Sie entwickeln, vermitteln und verkaufen touristische Produkte und Dienstleistungen. Darüber hinaus koordinieren und vermarkten sie auch Tourismus- und Freizeitangebote, planen Veranstaltungen und stellen deren Organisation sicher. Ebenfalls ganz wichtig: Sie beraten und informieren Kunden über regionale Angebote oder Öffnungszeiten von touristischen Einrichtungen und wirken bei regionalen Kampagnen zur Steigerung des Besucheraufkommens mit. Beschäftigt sind sie vor allem bei regionalen und nationalen Tourismusorganisationen, Tourismusbüros sowie Unternehmen des Gesundheits- und Wellnesstourismus.

Alles für die Ausbildung als Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit https://con.arbeitsagentur.de/prod/berufetv/detailansicht/0;filmId=4bnVup-4PwUpu8m3_thvx7

Ausbildungsanfänger in Deutschland

  • 58%
  • 35%
  • 4%
  • 2%
  • 1%
  • Hochschulreife 58%
  • Mittlerer Bildungsabschluss 35%
  • Mittelschulabschluss 4%
  • ohne Mittelschulabschluss 2%
  • Sonstige 1%

In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss und Hochschulreife ein.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsvergütung

  • 1. Ausbildungsjahr 875 €
  • 2. Ausbildungsjahr 938 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.062 €

(Abweichungen möglich, Stand: 31. Dezember 2021, Quelle: Bibb)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit läßt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Benötigte Stärken

Kreativität

(z.B. um ein vielversprechendes Event organisieren zu können)

Kunden- & Serviceorientierung

(z.B. bei der Information der Gäste zu Attraktionen in der jeweiligen Gegend)

Sorgfalt

(z.B. bei der Kostenkalkulationen, denn geplante Aktionen sollen stets rentabel sein)

Toleranz

(z.B. im Umgang mit kulturellen Besonderheiten, im Berücksichtigen von kultureller Etikette internationaler Gäste)

Interessante Schulfächer

Deutsch

(z.B. um Gästen Produkte und Dienstleistungen verkaufen und vermitteln zu können)

Englisch

(z.B. um internationale Gäste umfassend über Freizeitmöglichkeiten beraten zu können)

Mathematik

(z.B. für die Abrechnung einer Veranstaltung)

Wirtschaft / Recht

(z.B. beim Anwerben von Sponsoren für Veranstaltungen)

6 Ausbildungsplätze Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit vorhanden