Kosmetiker (m/w/d)

Dienstleistung
Abbildung Frau mit Kosmetikmaske und Handtuch auf dem Kopf

Ausbildung als Kosmetiker

Viele Frauen, aber auch immer mehr Männer schätzen ihre Dienste: Kosmetiker und Kosmetikerinnen sind die Profis, wenn es um Körper- und Schönheitspflege geht. In Kosmetikstudios, Wellnesshotels, Clubanlagen, Bädern, Thermen und bei Hautärzten kümmern sie sich um das Wohlbefinden ihrer Kunden, die sie z.B. über Micro-Peeling, Wimpernextensions oder permanentes Make-up beraten und für die sie bei Bedarf auch Analysen des Hauttyps durchführen. Im Rahmen der Behandlung reinigen sie die Haut, entfernen Mitesser, Pickel oder störende Körperbehaarung, tragen Masken und pflegende Cremes oder Lotionen auf und schneiden bzw. formen Finger- und Fußnägel. Bei der dekorativen Kosmetik tragen sie Make-ups auf, formen Augenbrauen, färben Wimpern oder lackieren Nägel. Zu ihrem Aufgabengebiet gehören auch Massagen und Entspannungsanwendungen sowie der Verkauf von Pflege- und Kosmetikprodukten.

Alles für die Ausbildung als Kosmetiker https://www.youtube-nocookie.com/embed/z3ZczIDgsys An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von ausbildungskompass.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsgehalt als Kosmetiker

  • 1. Ausbildungsjahr 960 €
  • 2. Ausbildungsjahr 1.060 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.180 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. September 2022, Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Kosmetiker lässt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Mögliche Berufsschulen für Kosmetiker

Benötigte Stärken

Abbildung Person mit Hammer und Akkuschrauber

Handwerkliches Geschick

(z.B. bei der Durchführung von kosmetischen Behandlungen)

Abbildung Frau die mit Kamera in einem Feld sitzt und Fotos macht

Kreativität

(z.B. beim Auftragen von Make-ups oder Lackieren von Nägeln)

Arbeit eine junge Hand hält eine älter Hand

Freude an der Arbeit mit Menschen

(z.B. bei Kundenberatungen)

Abbildung zwei Personen geben einer weiteren Person Verbesserungsvorschläge vor einem Laptop

Kritikfähigkeit

(z.B. um gut auf die Kritik der Kunden eingehen zu können)

Interessante Schulfächer

Biologie

(z.B. für die richtige Auswahl der individuellen Behandlungsmethoden)

Chemie

(z.B. für das Verständnis der Wirkungsweise von Kosmetikpräparaten)

Deutsch

(z.B. für das Führen von Beratungsgesprächen)

Was man in der Ausbildung als Kosmetiker lernt

Die Ausbildung zum Kosmetiker oder zur Kosmetikerin bereitet die Auszubildenden auf eine Karriere in der Schönheits- und Wellnessbranche vor, mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen zur Förderung des Wohlbefindens und der Ästhetik der Kunden. Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden, verschiedene Apparate und Instrumente sicher und effektiv zu bedienen, die in kosmetischen Behandlungen zum Einsatz kommen. Dies umfasst Geräte für Hautanalyse, Mikrodermabrasion, Ultraschallbehandlungen und mehr. Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung ist der Verkauf und die Warenwirtschaft. Die Auszubildenden erwerben Kenntnisse über die verschiedenen kosmetischen Produkte und deren Verwendung, Lagerung und Verkauf. Sie lernen, wie man effektive Kundengespräche führt und eine exzellente Kundenbetreuung bietet, um eine langfristige Kundenbindung zu sichern. Die Beurteilung und Reinigung der Haut sind grundlegende Fähigkeiten, die während der Ausbildung vermittelt werden. Die Auszubildenden lernen, die verschiedenen Hauttypen und Hautzustände zu identifizieren und die entsprechenden Behandlungspläne zu entwickeln. Die pflegende und dekorative Kosmetik sind ebenfalls zentrale Bestandteile der Ausbildung. Die Auszubildenden lernen, wie sie Gesichtsbehandlungen durchführen, Hautprobleme behandeln und Kunden in der Anwendung von Make-up beraten können, um deren natürliche Schönheit zu unterstreichen.

Kosmetische Massagen, wie Gesichts-, Kopf- und Nackenmassagen, sind weitere Fähigkeiten, die die Auszubildenden erlernen. Diese Techniken helfen, die Entspannung der Kunden zu fördern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Die Ausbildung umfasst auch die Ernährungsberatung und Gesundheitsförderung, um den Kunden ein ganzheitliches Wohlbefinden zu ermöglichen. Die Auszubildenden lernen, wie eine ausgewogene Ernährung und ein gesunder Lebensstil die Hautgesundheit positiv beeinflussen können. Zusätzlich zu den grundlegenden Ausbildungsinhalten können die Auszubildenden Wahlqualifikationseinheiten im Umfang von zwölf Wochen aus einer Liste auswählen. Diese Wahlqualifikationen ermöglichen es den Auszubildenden, sich auf bestimmte Bereiche der Kosmetik zu spezialisieren, wie z.B. Wellnessbehandlungen, Fußpflege oder Nageldesign. Diese umfassende Ausbildung bereitet die Auszubildenden darauf vor, als Kosmetiker in einer Vielzahl von Umgebungen zu arbeiten, einschließlich Schönheitssalons, Spas, Wellnesszentren und als selbstständige Dienstleister. Sie werden mit den notwendigen Fähigkeiten und Kenntnissen ausgestattet, um ihre Kunden professionell zu beraten und zu behandeln und dabei höchste Standards in Bezug auf Hygiene, Kundenbetreuung und Behandlungsergebnisse zu wahren.

Mögliche Karrierechancen als Kosmetiker

Vorteile des Berufs Kosmetiker

Schönheit und Wohlbefinden

Als Kosmetiker/in haben Sie die Möglichkeit, Menschen dabei zu helfen, ihr äußeres Erscheinungsbild zu verbessern und ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern. Sie bieten professionelle Behandlungen und Pflegeanwendungen an, die Hautprobleme lösen, die Haut regenerieren und den Kunden ein angenehmes und entspannendes Erlebnis bieten.

Breites Behandlungsspektrum

Die Kosmetikbranche umfasst eine Vielzahl von Behandlungen und Anwendungen für Gesicht, Haut, Nägel und Körper. Sie erlernen verschiedene Techniken wie Gesichtsreinigung, Gesichtsmasken, Peelings, Maniküre, Pediküre, Make-up-Anwendungen, Massagen und Wellnessbehandlungen und können Ihr Angebot an die individuellen Bedürfnisse und Wünsche Ihrer Kunden anpassen.

Individuelle Beratung und Kundenbetreuung

Als Kosmetiker/in sind Sie direkter Ansprechpartner für Ihre Kunden und beraten sie individuell hinsichtlich ihrer Hauttypen, Hautprobleme und Pflegebedürfnisse. Sie analysieren die Haut Ihrer Kunden, stellen Behandlungspläne zusammen und empfehlen geeignete Pflegeprodukte, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Kreativität und ästhetisches Gespür

Sie haben die Möglichkeit, Ihre kreative Ader und Ihr ästhetisches Gespür bei der Gestaltung von Make-up-Looks, Nageldesigns und Hautpflegeanwendungen einzusetzen. Sie experimentieren mit Farben, Formen und Texturen, um individuelle und stilvolle Looks zu kreieren, die die Persönlichkeit und den Stil Ihrer Kunden unterstreichen.

Gesundheit und Nachhaltigkeit

Immer mehr Menschen legen Wert auf natürliche und gesundheitsbewusste Pflegeprodukte und -behandlungen. Sie setzen auf hochwertige und natürliche Inhaltsstoffe, achten auf eine schonende und hautverträgliche Anwendung und bieten Ihren Kunden nachhaltige und umweltfreundliche Pflegekonzepte an.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach Abschluss Ihrer Ausbildung haben Sie die Möglichkeit, sich durch Weiterbildungen und Spezialisierungen in bestimmten Fachbereichen wie Dermatologie, Wellness- und Spa-Behandlungen, Visagistik oder medizinische Kosmetik weiter zu qualifizieren und Ihre Karriere voranzutreiben.

Eigener Kosmetiksalon oder Spa

Viele Kosmetiker/innen entscheiden sich nach ihrer Ausbildung dafür, einen eigenen Kosmetiksalon oder ein Spa zu eröffnen. Sie können Ihre eigenen Ideen und Konzepte umsetzen, Ihr eigenes Team aufbauen und sich einen Namen in der Branche machen.

Mögliche Digitalisierungen als Kosmetiker

Ähnliche Berufe

Abbildung eine Apothekerin vor dem Medikamentenregal mit Medikament in der Hand spricht mit einer anderen Frau
6 Ausbildungsbetriebe

Drogist (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Kommunikationsfähigkeit Verantwortungsbewusstsein Sorgfalt Mathekenntnisse Kreativität

Kosmetiker (schulische Ausbildung) (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Handwerkliches Geschick Kreativität Kunden- & Serviceorientierung
Abbildung zwei Hände mit Kamm und Schere, die rote Haarspitzen schneiden
14 Ausbildungsbetriebe

Friseur (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Freude an der Arbeit mit Menschen Kreativität Körperliche Fitness Kritikfähigkeit

2 Ausbildungsplätze Kosmetiker vorhanden