Raumausstatter (m/w/d)

Kunst, Kultur, Gestaltung
Abbildung zwei Personen suchen Stoff aus

Ausbildung als Raumausstatter

Parkett oder Teppichboden? Raffstore oder edle Gardinen? Raumausstatter und Raumausstatterinnen sind verlässliche Partner in Fragen rund um die Gestaltung von Wohn- und Geschäftsräumen. Sie beraten ihre Kunden eingehend bei der Farb- und Materialwahl, legen einen Kostenvoranschlag vor und bestellen die erforderliche Ware. Dann rücken sie an, um Bodenbeläge zu verlegen, Wände und Decken mit Stoffen und Tapeten auszukleiden, Sicht- und Sonnenschutzanlagen zu montieren und Räume zu dekorieren. In der eigenen Werkstatt beziehen sie auch Polstermöbel neu und führen bei Bedarf erforderliche Reparaturen durch.

Alles für die Ausbildung als Raumausstatter https://www.youtube-nocookie.com/embed/ZhaEfye3734 An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von ausbildungskompass.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.

Ausbildungsanfänger in Deutschland

  • 40%
  • 30%
  • 25%
  • 3%
  • 2%
  • Mittlerer Bildungsabschluss 40%
  • Hochschulreife 30%
  • Mittelschulabschluss 25%
  • ohne Mittelschulabschluss 3%
  • Sonstige 2%

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsgehalt als Raumausstatter

  • 1. Ausbildungsjahr 650 €
  • 2. Ausbildungsjahr 740 €
  • 3. Ausbildungsjahr 840 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. August 2022, Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Raumausstatter lässt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Mögliche Berufsschulen für Raumausstatter

Benötigte Stärken

Abbildung Person die eine leere Sprechblase in der Hand hält

Kommunikationsfähigkeit

(z.B. beim Berücksichtigen von Kundenwünschen)

Abbildung Frau die mit Kamera in einem Feld sitzt und Fotos macht

Kreativität

(z.B. beim Entwickeln und Umsetzen von Ideen zur Gestaltung und Einrichtung von Räumen)

Abbildung Minihaus auf einem Grundrissplan

Räumliches Vorstellungsvermögen

(z.B. beim Anfertigen von Entwurfsskizzen und Arbeiten nach Plänen und Zeichnungen)

Abbildung Notizen und Planungsunterlagen

Organisationsfähigkeit

(z.B. wenn Aufgaben geordnet und strukturiert werden, um nichts zu vergessen)

Abbildung Person mit Hammer und Akkuschrauber

Handwerkliches Geschick

(z.B. beim Montieren von Sonnenschutz oder Bepolstern von Sesseln und Sofas)

Interessante Schulfächer

Werken / Technik

(z.B. beim Beziehen von Polstermöbeln sowie Montieren und Drapieren von Raumdekorationen)

Kunst

(z.B. beim Ausführen von unterschiedlichen gestalterischen Arbeiten)

Mathematik

(z.B. für das Berechnen von Materialmengen und Durchführung von Messungen)

Was man in der Ausbildung als Raumausstatter lernt

Die Ausbildung zum Raumausstatter umfasst eine breite Palette an Fähigkeiten und Kenntnissen, die notwendig sind, um Räume nach Kundenwünschen zu gestalten und einzurichten. Zunächst lernen die Auszubildenden, Arbeitsabläufe vorzubereiten, was eine sorgfältige Planung und Organisation der bevorstehenden Aufgaben beinhaltet. Sie werden auch darin geschult, Arbeitsergebnisse zu kontrollieren und zu beurteilen, um sicherzustellen, dass diese den Qualitätsstandards und Kundenanforderungen entsprechen. Teamarbeit ist ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung, da Raumausstatter oft mit Kollegen und anderen Handwerkern zusammenarbeiten. Die Auszubildenden lernen, Arbeitsunterlagen anzufertigen und anzuwenden, was für die Dokumentation und Planung der Projekte unerlässlich ist. Das Durchführen von Messungen ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt, um die Genauigkeit bei der Raumgestaltung zu gewährleisten. Die Vorbereitung, das Einrichten, Sichern und Räumen von Arbeitsplätzen sind grundlegende Fähigkeiten, die den Auszubildenden vermittelt werden, um eine sichere und effiziente Arbeitsumgebung zu schaffen. Sie lernen auch, Werkzeuge, Geräte, Maschinen und technische Einrichtungen einzusetzen und zu warten, was für die Durchführung ihrer Tätigkeiten erforderlich ist.

Die Auszubildenden werden in der Be- und Verarbeitung von Werk- und Hilfsstoffen unterrichtet und lernen, Raumsituationen zu entwickeln und zu gestalten. Sie lernen, Untergründe zu prüfen, vorzubereiten und zu bearbeiten sowie Profile zu be- und verarbeiten. Das Behandeln von Oberflächen ist ein weiterer wichtiger Aspekt der Ausbildung. Die Gestaltung und das Verlegen von Bodenbelägen sind Teil der umfassenden Fähigkeiten, die Raumausstatter erlernen. Sie werden auch in der Instandsetzung von Polstermöbeln und der Herstellung von Polstern geschult. Die Gestaltung, Anfertigung und Montage von Raumdekorationen sind wesentliche Fähigkeiten, die die kreative Seite der Ausbildung hervorheben. Die Auszubildenden lernen, Licht-, Sicht- und Sonnenschutz anzufertigen und zu montieren sowie Wand- und Deckenflächen zu gestalten, zu bekleiden und zu beschichten. Die Durchführung qualitätssichernder Maßnahmen stellt sicher, dass alle Arbeiten den höchsten Standards entsprechen. Abschließend ist der Kundenservice ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung, da eine erfolgreiche Raumausstattung die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden erfüllen muss. Durch diese vielseitige und umfassende Ausbildung werden die Auszubildenden zu qualifizierten Raumausstattern, die in der Lage sind, vielfältige und anspruchsvolle Projekte zur Raumgestaltung zu realisieren.

Mögliche Karrierechancen als Raumausstatter

Vorteile des Berufs Raumausstatter

Kreativität und Gestaltungsfreiheit

Als Raumausstatter haben Sie die Möglichkeit, Räume individuell zu gestalten und zu verschönern. Sie arbeiten mit Farben, Stoffen, Tapeten, Bodenbelägen und Möbeln, um einzigartige und ästhetisch ansprechende Raumkonzepte zu entwickeln.

Vielseitigkeit

Die Ausbildung zum Raumausstatter umfasst verschiedene handwerkliche und gestalterische Tätigkeiten. Dazu gehören das Tapezieren, Polstern, Nähen, Verlegen von Bodenbelägen, Anfertigen von Vorhängen und das Restaurieren von Möbeln. Dadurch ist jeder Tag abwechslungsreich und spannend.

Kundenorientierung

Raumausstatter arbeiten eng mit ihren Kunden zusammen, um deren individuelle Wünsche und Vorstellungen umzusetzen. Sie beraten hinsichtlich Farb- und Materialauswahl, Raumgestaltung und Einrichtungslayouts und sorgen dafür, dass die Kunden mit dem Endergebnis zufrieden sind.

Handwerkliches Geschick

Während Ihrer Ausbildung erlernen Sie eine Vielzahl handwerklicher Fertigkeiten und Techniken. Sie werden im Umgang mit verschiedenen Werkzeugen, Maschinen und Materialien geschult und entwickeln ein fundiertes handwerkliches Geschick.

Kundenbeziehungen und Netzwerke

Durch die direkte Zusammenarbeit mit Kunden und anderen Fachkräften wie Innenarchitekten, Malern und Schreinern haben Sie die Möglichkeit, Ihr berufliches Netzwerk aufzubauen und zu erweitern. Zufriedene Kunden können zu positiven Empfehlungen und weiteren Aufträgen führen.

Trends und Innovationen

Die Raumausstattungsbranche ist ständig im Wandel. Sie werden über aktuelle Trends, Materialinnovationen und technologische Entwicklungen informiert und können Ihr Fachwissen und Ihre Fähigkeiten entsprechend anpassen und erweitern.

Selbstständigkeit oder Anstellung

Nach Ihrer Ausbildung haben Sie die Möglichkeit, als selbstständiger Raumausstatter zu arbeiten und Ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Alternativ können Sie auch in einem Raumausstattungsbetrieb, einem Möbelhaus oder einem Einrichtungsstudio angestellt werden.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Im Rahmen Ihrer Ausbildung lernen Sie auch, nachhaltige Materialien und umweltfreundliche Arbeitsweisen einzusetzen. Sie tragen dazu bei, umweltbewusste Lösungen in der Raumausstattungsbranche zu fördern und nachhaltige Wohnkonzepte zu realisieren.

Mögliche Digitalisierungen als Raumausstatter

Ähnliche Berufe

Abbildung Person arbeitet an einer Steinstatue
7 Ausbildungsbetriebe

Steinmetz und Steinbildhauer - Steinmetzarbeiten (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Kreativität Sorgfalt Technisches Verständnis
1 Ausbildungsbetrieb

Raumausstatterwerker (§66 BBiG/42m HwO) (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sinn für Ästhetik

8 Ausbildungsplätze Raumausstatter vorhanden