Sportfachmann/-frau (m/w/d)

Ausbildung als Sportfachmann/-frau

Sportfachleute arbeiten in Sportvereinen, -verbänden und Sport- und Fitnessstudios. Sie sind verantwortlich für die Organisation und Koordination des Trainings- und Wettkampfbetriebs. Dazu gehören die Erstellung von Konzepten für den Breiten- und Wettkampfsport sowie das Training von Sportler/innen und die Betreuung während der Wettkämpfe.

Neben ihren Aufgaben im Training und der Organisation erstellen sie auch Statistiken und führen Kalkulationen durch. Im Geschäftsbetrieb können sie sich auch um die Beschaffung und Wartung von Sportgeräten oder die Pflege von Sportstätten und Anlagen kümmern.

Je nach Zusatzqualifikationen können Sportfachleute auch als lizenzierte Fitnesstrainer/in, Trainer/in (Lizenzen B und C) oder Übungsleiter/in tätig sein.

Die Arbeit als Sportfachmann/-frau erfordert fundierte Kenntnisse im Bereich des Sports sowie organisatorische Fähigkeiten. Sie sollten in der Lage sein, Trainingspläne zu erstellen, den Trainings- und Wettkampfbetrieb zu koordinieren und Sportler/innen individuell zu betreuen. Kommunikationsfähigkeit ist wichtig, um mit Sportlern/innen, Trainern/innen, Vereinsmitgliedern und anderen Partnern zusammenzuarbeiten.

Die Tätigkeit kann abwechslungsreich sein, da sie sowohl praktische als auch administrative Aufgaben umfasst. Es besteht die Möglichkeit, mit verschiedenen Menschen zusammenzuarbeiten und den Sportbetrieb aktiv mitzugestalten.

Alles für die Ausbildung als Sportfachmann/-frau https://www.youtube-nocookie.com/embed/bo2jBAI6Ijk An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von ausbildungskompass.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.

Ausbildungsanfänger in Deutschland

  • 50%
  • 33%
  • 17%
  • 1%
  • 1%
  • Mittlerer Bildungsabschluss 50%
  • Hochschulreife 33%
  • Mittelschulabschluss 17%
  • ohne Mittelschulabschluss 1%
  • Sonstige 1%

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsvergütung

  • 1. Ausbildungsjahr 620 €
  • 2. Ausbildungsjahr 732 €
  • 3. Ausbildungsjahr 837 €

(Abweichungen möglich, Stand: 04. Oktober 2023, )

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Sportfachmann/-frau lässt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Mögliche Berufsschulen für Sportfachmann/-frau

Benötigte Stärken

Abbildung Erzieherin bringt einem Kind das Schreiben bei

Pädagogische Fähigkeiten

(z.B. Um Sportler/innen zu motivieren, Unterstützung zu leisten und Fitnessübungen zu demonstrieren)

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. um Angebote einzuholen und zu bewerten und um Kalkulationen und Abrechnungen zu erstellen)

Interessante Schulfächer

Sport

(z.B. zum Zeigen von Bewegungen)

Deutsch

(z.B. wenn man Regeln für eine bestimmte Sportart beim Gruppentraining erklärt)

Mathematik

(z.B. zur Kostenberechnung)

Mögliche Digitalisierungen als Sportfachmann/-frau

Mögliche Karrierechancen als Sportfachmann/-frau