Zupfinstrumentenmacher (m/w/d)

Produktion, Fertigung

Ausbildung als Zupfinstrumentenmacher

Zupfinstrumentenmacher und Zupfinstrumentenmacherinnen der Fachrichtung Gitarrenbau sind spezialisiert auf die Herstellung von Zupfinstrumenten wie Gitarren, Mandolinen, Lauten oder Banjos. Sie können nach vorgegebenen Zeichnungen arbeiten oder eigene Entwürfe umsetzen.

Für die Herstellung der Instrumente verwenden sie verschiedene Materialien wie Holz, Metalle und Kunststoffe. Mit Hilfe von Maschinen oder manuellen Werkzeugen sägen, hobeln, schleifen und schnitzen sie diese Materialien, um den Korpus, den Hals und andere Einzelteile des Instruments herzustellen.

Anschließend verbinden sie die verschiedenen Bestandteile des Instruments durch Leimen oder Verschrauben. Dabei achten sie darauf, dass die Verbindungen stabil und langlebig sind. Nachdem das Instrument zusammengebaut ist, wird es lackiert, um eine schützende Oberfläche zu erhalten und das Instrument ästhetisch ansprechend zu gestalten.Zupfinstrumentenmacher und Zupfinstrumentenmacherinnen besaiten und stimmen auch die fertigen Instrumente. Sie wählen die passenden Saiten aus und bringen sie auf dem Instrument an. Anschließend stimmen sie das Instrument, um sicherzustellen, dass es den gewünschten Klang hat.

Neben akustischen Instrumenten stelle sie auch elektrische Instrumente her. Sie montieren Tonabnahmesysteme und sorgen dafür, dass das Instrument elektrisch verstärkt werden kann.

Darüber hinaus repariere sie und restaurieren alte oder historische Instrumente. Sie beheben Schäden oder Defekte, ersetzen Teile und stellen sicher, dass das Instrument wieder voll funktionsfähig ist.

Für diese Tätigkeiten benötigen Zupfinstrumentenmacher und Zupfinstrumentenmacherinnen umfangreiche Kenntnisse über die verschiedenen Zupfinstrumente und ihre Konstruktion. Sie sollten handwerkliches Geschick und technisches Verständnis haben, um die Instrumente präzise herstellen und reparieren zu können. Kreativität und ästhetisches Empfinden sind ebenfalls wichtig, um die Instrumente ansprechend zu gestalten.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsgehalt als Zupfinstrumentenmacher

  • 1. Ausbildungsjahr 620 € bis 800 €
  • 2. Ausbildungsjahr 732 € bis 900 €
  • 3. Ausbildungsjahr 837 € bis 1.000 €

(Abweichungen möglich, Stand: 26. September 2023, )

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Zupfinstrumentenmacher lässt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Mögliche Berufsschulen für Zupfinstrumentenmacher

Benötigte Stärken

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. bei der Bearbeitung von Holz auf millimetergenaue Weise)

Abbildung weiße Blüte von einer Blume

Sinn für Ästhetik

(z.B. bei Lackierung oder beim Gestalten)

Interessante Schulfächer

Mathematik

(z.B. beim Umrechnen und Übertragen von Maßen auf Schablonen)

Physik

(z.B. zur Erkennung von Materialelastizität und -dichte, Klang und Akustik)

Was man in der Ausbildung als Zupfinstrumentenmacher lernt

Die Ausbildung zum Zupfinstrumentenmacher, insbesondere in den Fachrichtungen Gitarrenbau und Harfenbau, verbindet traditionelles Handwerk mit moderner Technik und kreativem Design. Zu Beginn ihrer Ausbildung lernen die Auszubildenden, wie man Entwürfe zur Gestaltung von Instrumenten erstellt. Dies beinhaltet das Messen, Prüfen, Anreißen und Übertragen von Maßen und Konturen, um die Grundlagen für die Instrumentenherstellung zu legen.

Ein wesentlicher Aspekt der Ausbildung ist das Auswählen und Handhaben von Werkzeugen sowie das Einrichten und Warten von Maschinen und Geräten. Die Auszubildenden müssen lernen, mit einer Vielzahl von Werkzeugen umzugehen und Maschinen für spezifische Aufgaben korrekt einzustellen. Parallel dazu wird das Auswählen, Be- und Verarbeiten sowie das Lagern von Werk- und Hilfsstoffen gelehrt, was für die Qualität und Langlebigkeit der Instrumente von entscheidender Bedeutung ist. Die Herstellung von Verbindungen, die Gestaltung von Oberflächen sowie die Produktion von Korpussen sind zentrale Fähigkeiten, die in der Ausbildung vermittelt werden. Darüber hinaus spezialisieren sich die Auszubildenden auf die Anfertigung spezifischer Teile wie Gitarrenhälse und Halsverbindungen oder Harfenhälse und Säulen, abhängig von ihrer Fachrichtung.

Mögliche Karrierechancen als Zupfinstrumentenmacher

Vorteile des Berufs Zupfinstrumentenmacher

Instrumentenbau

Zupfinstrumentenmacher entwerfen und bauen Zupfinstrumente von Grund auf neu. Dies umfasst das Auswählen und Bearbeiten von Holzmaterialien für den Korpus, das Herstellen und Formen von Griffbrettern und das Einsetzen von Bundstäben.

Klangoptimierung

Sie sind verantwortlich für die Feinabstimmung der Klangeigenschaften eines Instruments. Dies kann die Auswahl der richtigen Holzarten, die Anpassung von Brücken, Saiten und Stimmmechaniken sowie die Feinjustierung von Hals- und Saitenspannung umfassen.

Reparaturen

Zupfinstrumentenmacher führen Reparaturen an beschädigten oder abgenutzten Instrumenten durch. Dies kann das Austauschen von gebrochenen Teilen, das Reparieren von Rissen im Korpus oder das Einstellen von Halskrümmungen und Saitenlage umfassen.

Restaurierung

Sie restaurieren antike oder historische Zupfinstrumente, indem sie alte Lackierungen entfernen, beschädigte Teile reparieren oder ersetzen und das Instrument wieder in spielbaren Zustand versetzen.

Anpassung und Individualisierung

Zupfinstrumentenmacher passen Instrumente nach den spezifischen Wünschen und Bedürfnissen ihrer Kunden an. Dies kann die Anpassung von Halsprofilen, die Installation von Tonabnehmern oder die Personalisierung von Verzierungen umfassen.

Qualitätskontrolle

Sie führen Qualitätskontrollen durch, um sicherzustellen, dass die hergestellten oder reparierten Instrumente den höchsten Standards entsprechen und eine optimale Klangqualität und Spielbarkeit aufweisen.

Beratung und Kundenbetreuung

Zupfinstrumentenmacher beraten Kunden bei der Auswahl von Instrumenten, Reparaturen oder individuellen Anpassungen. Sie erklären die verschiedenen Optionen und helfen dabei, die Bedürfnisse und Vorlieben der Kunden zu erfüllen.

Wartung und Pflege

Sie geben Ratschläge zur ordnungsgemäßen Wartung und Pflege von Zupfinstrumenten, um ihre Langlebigkeit und Leistungsfähigkeit zu gewährleisten.

Mögliche Digitalisierungen als Zupfinstrumentenmacher

  • 3D-Laserscanning

    Ein 3-D-Laserscanner verwenden, um Schäden an einer historischen Gitarre zu bewerten.

  • 3D-Druck

    Produktion von Ersatzteilen für Restaurierungen mit einem 3-D-Drucker; Anfertigung von elektrischen Gitarren mit einem 3-D-Drucker.

  • 3D-Druck

    Produktion von Ersatzteilen für Restaurierungen mit einem 3-D-Drucker; Anfertigung von kleineren Schrauben mit einem 3-D-Drucker.

Ähnliche Berufe

Geigenbauer (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sinn für Ästhetik Konzentrationsfähigkeit Kunden- & Serviceorientierung

Handzuginstrumentenmacher (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Konzentrationsfähigkeit Sinn für Ästhetik Kunden- & Serviceorientierung

Holzblasinstrumentenmacher (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Kunden- & Serviceorientierung Sorgfalt

Bogenmacher (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Kreativität Kunden- & Serviceorientierung Sinn für Ästhetik Sorgfalt
Abbildung goldene oder bronzene Rohre
3 Ausbildungsbetriebe

Metallblasinstrumentenmacher (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Einfühlungsvermögen Handwerkliches Geschick Kunden- & Serviceorientierung Sinn für Ästhetik Sorgfalt