Werkfeuerwehrmann(m/w/d)

Dienstleistung

Ausbildungsberuf Werkfeuerwehrmann

Sie sind in in größeren Industriebetrieben, auf Flughäfen oder in Kraftwerken beschäftigt: Werkfeuerwehrleute. Da sie meist in Betrieben mit erhöhter Brand- und Explosionsgefahr arbeiten, reicht ihr Aufgabenspektrum über das der klassischen Feuerwehrleute hinaus. Für Werkfeuerwehrleute steht nämlich nicht die Bekämpfung von Feuer im Vordergrund - ihre Hauptaufgabe ist es, Bränden und anderen Notfällen vorzubeugen und die Sicherheitsvorkehrungen auf dem höchsten Niveau zu halten. Außerdem sind sie dafür verantwortlich, Rettungseinsätze durchzuführen sowie Menschen zu bergen und medizinisch zu versorgen.

Alles für die Ausbildung als Werkfeuerwehrmann https://www.youtube-nocookie.com/embed/DhLqsrISH5w An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von ausbildungskompass.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.

Ausbildungsanfänger in Deutschland

  • 60%
  • 31%
  • 7%
  • 2%
  • 1%
  • Hochschulreife 60%
  • Mittlerer Bildungsabschluss 31%
  • Mittelschulabschluss 7%
  • Sonstige 2%
  • ohne Mittelschulabschluss 1%

In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss und Hochschulreife ein.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsvergütung

  • 1. Ausbildungsjahr 1.065 €
  • 2. Ausbildungsjahr 1.131 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.193 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. Januar 2023, Quelle: Bayerisches Tarifregister)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Werkfeuerwehrmann läßt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Benötigte Stärken

Entscheidungsfähigkeit

(z.B. um in Notfällen die richtigen Maßnahmen einzuleiten)

Handwerkliches Geschick

(z.B. bei der Durchführung von Rettungsmaßnahmen)

Sorgfalt

(z.B. bei der Kontrolle von Brandschutzeinrichtungen in einem Betrieb)

Technisches Verständnis

(z.B. bei der Anwendung technischer Hilfswerke)

Teamfähigkeit

(z.B. in Absprache mit anderen Kräften der Werkfeuerwehr sowie im Extremfall nicht die Nerven verlieren)

Interessante Schulfächer

Physik

(z.B. um Risiken und Gefahren gut abschätzen zu können)

Sport

(z.B. für eine gute Kondition im Rahmen eines körperlich fordernden Einsatzes)

Werken / Technik

(z.B. bei der Abwehr von biologischen und chemischen Gefahren)

2 Ausbildungsplätze Werkfeuerwehrmann vorhanden