Verkehr, Logistik

Fahrlehrer (m/w/d)

Fahrlehrer
Quelle: Getty Images-Canva
Sie sorgen für unentwegten Nachwuchs auf Deutschlands Straßen: Fahrlehrer/innen vermitteln in theoretischem und praktischem Unterricht die Kenntnisse und Fähigkeiten, die zum Führen eines Fahrzeugs im Straßenverkehr erforderlich sind. Im theoretischen Unterricht vermitteln sie die Verkehrsregeln und erläutern, wie Kraftfahrzeuge technisch funktionieren. Im praktischen Unterricht schulen sie die Schüler/innen im Bedienen von Fahrzeugen, beobachten das Fahrverhalten und greifen wenn nötig korrigierend ein. Sie lassen z.B. üben, wie man sicher bremst, einen Pkw einparkt, mit dem Lkw an eine Laderampe heranfährt oder mit dem Motorrad etwaigen Hindernissen ausweicht. Außerdem korrigieren und besprechen sie Testfragebögen, organisieren die Termine für den Unterricht, rechnen Fahrstunden ab und melden ihre Schüler/innen zur Fahrprüfung an. Wichtig zu wissen: Für die einjährige Weiterbildung als Fahrlehrer/in ist eine abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten Beruf erforderlich.

Details zur Ausbildung als Fahrlehrer

Ausbildungsdauer

1 Jahre

Eigene Stärken

  • Kommunikationsfähigkeit (z.B. beim Führen von Gesprächen mit Fahranfängern)
  • Reaktionsgeschwindigkeit (z.B. um Gefahrensituationen einzuschätzen)
  • Präsentationsfähigkeit (z.B. um theortisches und praktischen Wissen gut zu vermitteln)
  • Technisches Verständnis (z.B. ist Interesse an technischen Abläufen und Zusammenhängen wichtig)
  • Organisationsfähigkeit (z.B. wenn Aufgaben geordnet und strukturiert werden, um nichts zu vergessen)

Interessante Schulfächer

  • Deutsch (z.B. beim Erklären von Gefahrensituationen )
  • Physik (z.B. Verständnis für die Funktion der Motoren)
  • Wirtschaft / Recht (z.B. beim Erklären der Straßenverkehrsordnung)
4 Ausbildungsplätze
45 Ausbildungsplätze
68 Ausbildungsplätze