Fahrzeuglackierer(m/w/d)

Verkehr, Logistik

Ausbildungsberuf Fahrzeuglackierer

Ob ein Unfall, ein Kratzer im Lack oder die Lust auf Abwechslung: Wenn der fahrbare Untersatz eine neue Farbe braucht, sind die Fahrzeuglackierer/innen gefragt. Sie lackieren Fahrzeuge sowie deren Aufbauten und gestalten sie ggf. mit Beschriftungen oder Motiven. Ferner beurteilen sie Karosserie- und Lackschäden und bereiten Untergründe z.B. durch Schleifen und Grundieren für die Lackierung vor. Darüber hinaus versiegeln sie Hohlräume und konservieren Oberflächen mit Pflegemitteln. Sie demontieren und montieren Bauteile, messen und prüfen die Funktion elektrischer, elektronischer, pneumatischer und hydraulischer Bauteile bzw. Systeme.

Alles für die Ausbildung als Fahrzeuglackierer https://www.br.de/mediathek/video/fahrzeuglackierer-in-kurzversion-wenn-der-lack-mal-ab-ist-av:5a3c58cb8f247a0018b77b6b

Ausbildungsanfänger in Deutschland

  • 55%
  • 31%
  • 10%
  • 4%
  • 1%
  • Mittlerer Bildungsabschluss 55%
  • Mittelschulabschluss 31%
  • Hochschulreife 10%
  • ohne Mittelschulabschluss 4%
  • Sonstige 1%

In der Praxis stellen Handwerksbetriebe überwiegend Auszubildende mit Mittelschulabschluss ein, Industriebetriebe wählen vor allem Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss aus.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsvergütung

  • 1. Ausbildungsjahr 740 €
  • 2. Ausbildungsjahr 815 €
  • 3. Ausbildungsjahr 980 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. August 2022, Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Fahrzeuglackierer läßt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Benötigte Stärken

Handwerkliches Geschick

(z.B. beim Lackieren von Fahrzeugen mit der Spritzpistole)

Kreativität

(z.B. beim Entwerfen und Aufbringen von Zier- oder Werbelackierungen im Airbrush-Verfahren)

Sorgfalt

(z.B. beim Reinigen, Spachteln und Schleifen des Fahrzeuguntergrunds)

Interessante Schulfächer

Chemie

(z.B. für das Kennen des chemischen Verhaltens von Trägermaterialien)

Mathematik

(z.B. für die Berechnung von Flächen, Volumina, Mischungsverhältnissen, Lösungsmitteln und Farbmengen)

Werken / Technik

(z.B. bei der Montage und Demontage von Fahrzeugbauteilen)

13 Ausbildungsplätze Fahrzeuglackierer vorhanden