Wirtschaft, Verwaltung

Fremdsprachenkorrespondent (m/w/d)

Fremdsprachenkorrespondent
Quelle: Johanna Mühlbauer-stock.adobe.com
Telefonate, Meetings und Verhandlungen in fremden Sprachen gehören in der globalisierten Welt zum Berufsalltag: Damit die Kommunikation mit den ausländischen Geschäftspartnern/innen problemlos verläuft, sind die Fremdsprachenkorrespondenten/innen verantwortlich. Sie erledigen den fremdsprachigen Schriftverkehr und übernehmen einfache Übersetzer- und Dolmetscherarbeiten. Darüber hinaus betreuen sie ausländische Gäste und Geschäftspartner/innen und repräsentieren die Firma im Ausland. Außerdem bearbeiten sie kaufmännische Vorgänge, erledigen allgemeine Bürotätigkeiten mit modernster Technik für Bürokommunikation, organisieren und managen Termine. Während in der Ausbildung die erste Fremdsprache mit Englisch verpflichtend ist, kann man sich für die zweite Fremdsprache zwischen Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Türkisch, bisweilen auch Japanisch und Chinesisch entscheiden.

Details zur Ausbildung als Fremdsprachenkorrespondent

Ausbildungsdauer

2 Jahre

Eigene Stärken

  • Kommunikationsfähigkeit (z.B. beim Erstellen der Geschäftskorrespondenz)
  • Spezielles Fachkenntnisse (z.B. durch das Sprechen einer weiteren Sprache)
  • Kunden- & Serviceorientierung (z.B. um sich auf den Inhalt und den Stil der Korrespondenz mit internationalen Geschäftspartnern einzustellen)
  • Toleranz (z.B. gegenüber anderen Kulturen oder Religionen)

Interessante Schulfächer

  • Deutsch (z.B. beim Übersetzen von internationalen Texten)
  • Wirtschaft / Recht (z.B. um internationale Wirtschaftszusammenhänge zu verstehen)
  • Fremdsprachen (z.B. beim Verstehen und Abwickeln von Zollformalitäten)
13 Ausbildungsplätze
52 Ausbildungsplätze
18 Ausbildungsplätze
26 Ausbildungsplätze
2 Ausbildungsplätze
8 Ausbildungsplätze
5 Ausbildungsplätze