Elektroniker – Informations- und Systemtechnik (m/w/d)

Elektro
Abbildung Mann mit Brille steht vor einer elektronischen Anlage

Ausbildung als Elektroniker – Informations- und Systemtechnik

Sie sind die Praktiker an der Seite jener, die z.B. ein spannendes Computerspiel entwickeln, irgendeine Software neu erfinden oder bestimmte Prozesse automatisieren: Elektroniker und Elektronikerinnen für Informations- und Systemtechnik sind an der Entwicklung von Automatisierungssystemen, Informations- und Kommunikationssystemen, Steuerungselementen, Signal- und Sicherheitssystemen oder funktechnischen Systemen beteiligt und arbeiten an deren Umsetzung und Installation mit. Sie montieren elektronische Bauteile, konfigurieren Betriebssysteme und Netzwerke und richten Benutzeroberflächen und Schnittstellen ein, damit ein reibungsloser Arbeitsablauf gewährleistet ist. Außerdem passen sie standardisierte Softwarelösungen an, programmieren Softwarekomponenten sowie Schnittstellen, integrieren Hard- und Softwarekomponenten und führen Systemtests durch. Wenn es mal irgendwo hakt, sind sie auch für den Support zuständig.

Alles für die Ausbildung als Elektroniker – Informations- und Systemtechnik https://www.youtube-nocookie.com/embed/RZLtMJlrPDI An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von ausbildungskompass.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre

Ausbildungsgehalt als Elektroniker – Informations- und Systemtechnik

  • 1. Ausbildungsjahr 1.035 €
  • 2. Ausbildungsjahr 1.089 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.160 €
  • 4. Ausbildungsjahr 1.207 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. Juni 2021, Quelle: IG Metall)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Elektroniker – Informations- und Systemtechnik lässt sich bis auf 2,5 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Mögliche Berufsschulen für Elektroniker – Informations- und Systemtechnik

Benötigte Stärken

Abbildung Animation von einer Skyline

Technisches Verständnis

(z.B. beim Durchführen von Systemtests, beim Analysieren und Beseitigen von Fehlern)

Abbildung Frau macht Box auf und gezeichnete Glühbirnen kommen raus

Logisches Denken

(z.B. beim Planen automatischer Abläufe)

Abbildung Person mit Hammer und Akkuschrauber

Handwerkliches Geschick

(z.B. beim Montieren von Hardwarekomponenten)

Abbildung Frau die mit Kamera in einem Feld sitzt und Fotos macht

Kreativität

(z.B. bei der Konzeption von Softwarelösungen)

Abbildung Menschenkette die sich gegenseitig hilft um auf einem Berg zu kommen

Hilfsbereitschaft

(z.B. Aufgaben übernehmen, um Kollegen und Kolleginnen zu entlasten)

Abbildung Person vor einem Laptop

Computerkenntnisse

(z.B. ist schnelles Schreiben auf der Tastatur wichtig)

Interessante Schulfächer

Werken / Technik

(z.B. für die Montage und Installation von Hardwarekomponenten)

Informatik

(z.B. für die Entwicklung informationstechnischer Systeme)

Englisch

(z.B. um englischsprachige Fachbücher und Bedienungsanleitungen lesen zu können)

Was man in der Ausbildung als Elektroniker – Informations- und Systemtechnik lernt

Der Elektroniker für Informations- und Systemtechnik erwirbt während seiner Ausbildung umfassende Fertigkeiten und Kenntnisse, um komplexe elektronische Systeme zu planen, zu installieren, zu konfigurieren und zu warten. Dabei spielen moderne Themen wie Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit eine zentrale Rolle. Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung ist die betriebliche und technische Kommunikation sowie das Planen und Organisieren der Arbeit, einschließlich der Bewertung der Arbeitsergebnisse. Der Auszubildende lernt, elektrische Betriebsmittel zu montieren und anzuschließen sowie Messungen und Analysen von elektrischen Funktionen und Systemen durchzuführen. Darüber hinaus erwirbt er Kenntnisse im Beurteilen der Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln sowie im Installieren und Konfigurieren von IT-Systemen. Die Beratung und Betreuung von Kunden sowie das Erbringen von Serviceleistungen gehören ebenfalls zum Ausbildungsinhalt.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der technischen Auftragsanalyse, Lösungsentwicklung und dem Erstellen von Software. Die Ausbildung umfasst auch das Integrieren und Konfigurieren von Systemen sowie das Durchführen von Systemtests im Rahmen des technischen Service und der Systemoptimierung. Die erlangten Qualifikationen können in verschiedenen Einsatzgebieten vertieft werden, darunter Automatisierungssysteme, Signal- und Sicherheitssysteme, Informations- und Kommunikationssysteme, funktechnische Systeme sowie eingebettete Systeme (Embedded Systems). Durch diese umfassende Ausbildung ist der Elektroniker für Informations- und Systemtechnik optimal auf die vielfältigen Anforderungen seines späteren Berufsfeldes vorbereitet.

Mögliche Karrierechancen als Elektroniker – Informations- und Systemtechnik

Vorteile des Berufs Elektroniker – Informations- und Systemtechnik

Spezialisierung auf Informations- und Kommunikationstechnologie

Elektroniker für Informations- und Systemtechnik sind darauf spezialisiert, komplexe IT-Systeme zu planen, zu installieren, zu warten und zu reparieren. Dazu gehören beispielsweise Netzwerke, Telekommunikationssysteme, Computertechnik, Server- und Storage-Systeme, sowie VoIP-Systeme und mehr.

Technisches Fachwissen

Der Beruf erfordert ein tiefes Verständnis für Elektronik, Informationstechnologie, Netzwerktechnik, Kommunikationstechnik, sowie für Betriebssysteme, Datenbanken und Anwendungssoftware. Elektroniker für Informations- und Systemtechnik müssen in der Lage sein, komplexe IT-Systeme zu verstehen, zu analysieren und zu optimieren.

Integration von IT-Technologien

Elektroniker für Informations- und Systemtechnik spielen eine wichtige Rolle bei der Integration von Informationstechnologie (IT) in verschiedene Anwendungsgebiete. Sie sind verantwortlich für die Implementierung von vernetzten Systemen, Cloud Computing, Cybersecurity, IoT (Internet of Things) und mehr.

Effizienzsteigerung und Digitalisierung

Elektroniker für Informations- und Systemtechnik tragen dazu bei, die Effizienz von Geschäftsprozessen zu steigern und die Digitalisierung von Unternehmen voranzutreiben. Sie entwickeln und implementieren IT-Lösungen, die es Unternehmen ermöglichen, ihre Abläufe zu optimieren, Kosten zu senken und Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

Mögliche Digitalisierungen als Elektroniker – Informations- und Systemtechnik

  • Mikroelektronik

    Beteiligt an der Entwicklung von Mikroprozessorsteuerungen für Kommunikations- und Automatisierungssysteme.

  • Fahrerassistenzsysteme - FAS

    Beteiligt an der Entwicklung von Steuerungen für Fahrerassistenzsysteme.

  • Maschine-zu-Maschine-Kommunikation - M2M

    Schnittstellen für digital vernetzte Anlagen und Systeme definieren und spezifizieren.

  • 5G-Technologie

    Digitale Vernetzung von Informationssystemen durch 5G-Technologie.

  • Photonik

    Integrieren von optischen Sensoren in Steuerungssysteme.

  • Mensch-Maschine-Kommunikation

    Programmieren und Benutzerschnittstellen für vernetzte Systeme kundenfreundlich erstellen.

  • Connected Buildings

    installieren von Informationstechnische Systeme für die Gebäudeautomation.

  • 3-D-Simulation

    Kommunikations- und Automatisierungssysteme virtuell simulieren und testen.

  • Embedded Systems

    Installation von Systemsoftware für Kommunikations-, Sicherheits- oder Diagnosesysteme.

  • Service-Portale und -Apps

    Unterstützung durch Service-Portal-Anwendungen und Schnittstellen bereitstellen; Annahme von Störungsmeldungen durchführen.

  • Aktoren

    Konfiguration von intelligente Aktoren für Steuerungs-, Sicherheits- und Diagnosefunktionen.

  • Sensorik

    Installation von Sensoren zur Erfassung von Prozessgrößen wie Temperatur oder Druck.

  • 3D-Druck

    Elektronische Bauelemente auf Oberflächen bedrucken.

  • Predictive Maintenance

    Minimierung ungeplanter Reparaturen und Ausfälle durch kontinuierliche Auswertung der Systemdaten.

  • Maschinendatenerfassung

    Installation von Systemen zur Überwachung von fertigungsbezogenen Daten.

  • Echtzeitdatensysteme

    Vorausschauende Wartung von Anlagen und Systemen durch Analyse von Maschinen- und Prozessdaten in Echtzeit.

  • Wearable Technology

    Datenbrillen verwenden, um Wartungs- und Reparaturarbeiten zu unterstützen.

  • Vernetzte Produktionssysteme

    Vernetzte Automatisierungssystemkomponenten einrichten und instand halten.

  • Augmented Reality Operation

    Mittels virtuell eingeblendeter Daten die Wartung von Maschinen und Prüfeinrichtungen durchführen.

  • 3D-Laserscanning

    Vermessung industrielle Anlagen und deren Umgebung vor Verlagerungs- oder Umbaumaßnahmen.

Ähnliche Berufe

Beamter - Fernmelde- und Elektronische Aufklärung (mittl. Dienst) (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Flexibilität Verantwortungsbewusstsein Geduld Auffassungsgabe
Abbildung zwei Händen messen die Stromstärke mit einem Messgerät
3 Ausbildungsbetriebe

Industrieelektriker - Geräte und Systeme (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Selbstständigkeit Teamfähigkeit Auffassungsgabe
Abbildung Serverschrankkasten mit leuchtenden Lämpchen
27 Ausbildungsbetriebe

Informationselektroniker (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein Teamfähigkeit Computerkenntnisse
Abbildung Mann mit Brille steckt verschiedene Lan Kabel in einem Serverschrank ein
15 Ausbildungsbetriebe

Karosserie (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Kunden- & Serviceorientierung Sorgfalt Technisches Verständnis

4 Ausbildungsplätze Elektroniker – Informations- und Systemtechnik vorhanden