Hotelfachmann/-frau (m/w/d)

Dienstleistung
Abbildung Frau an einer Rezeption telefoniert

Ausbildung als Hotelfachmann/-frau

Mal am Empfang, mal im Restaurant, mal im Housekeeping - und stets mit einem freundlichen Lächeln im Gesicht: So lässt sich der Arbeitsalltag von Hotelfachleuten zusammenfassen. Sie planen die Arbeitsabläufe im Hotel, betreuen und beraten die Gäste und legen auch in den anderen Abteilungen mit Hand an. So richten sie die Gästezimmer her, bedienen im Restaurant, arbeiten in der Küche mit und organisieren Veranstaltungen. Darüber hinaus stellen sie Rechnungen aus, planen den Personaleinsatz und überwachen beispielsweise das Küchenhilfspersonal. Auch für die Buchhaltung und die Lagerhaltung sind sie zuständig. Und schließlich verhandeln sie mit Reiseveranstaltern und sind an der Entwicklung und Durchführung von Marketingmaßnahmen beteiligt.

Alles für die Ausbildung als Hotelfachmann/-frau https://www.youtube-nocookie.com/embed/57Lr8VtKHgw An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von ausbildungskompass.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsgehalt als Hotelfachmann/-frau

  • 1. Ausbildungsjahr 1.000 €
  • 2. Ausbildungsjahr 1.100 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.200 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. August 2022, Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Hotelfachmann/-frau lässt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Mögliche Berufsschulen für Hotelfachmann/-frau

Benötigte Stärken

Abbildung Person die eine leere Sprechblase in der Hand hält

Kommunikationsfähigkeit

(z.B. um auf die Wünsche der Gäste eingehen zu können)

Abbildung zwei Menschen beim Sport

Körperliche Fitness

(z.B. beim Umbau von Konferenzräumen)

Abbildung eine Frau die, die Turnfigur Brücke macht

Flexibilität

(z.B. bei der Schichtarbeit und beim Einsatz in den verschiedenen Abteilungen)

Abbildung zwei Personen reden auf eine dritte Person mit Megafonen ein

Konfliktfähigkeit

(z.B. um Konflikte mit den Kunden professionell lösen zu können)

Abbildung zwei junge Männer machen ein Selfie mit drei jungen Frauen

Beziehungsfähigkeit

(z.B. das Aufbauen und halten von Gästebeziehungen)

Abbildung Notizen und Planungsunterlagen

Organisationsfähigkeit

(z.B. für planerisches Geschick bei Veranstaltungen)

Interessante Schulfächer

Deutsch

(z.B. um sich gewählt ausdrücken zu können)

Englisch

(z.B. beim Kommunizieren mit internationalen Gästen)

Sport

(z.B. damit körperliche Herausforderungen, wie langes Stehen, gemeistert werden können)

Was man in der Ausbildung als Hotelfachmann/-frau lernt

In der Ausbildung zum Hotelfachmann oder zur Hotelfachfrau erlernen die Auszubildenden ein breites Spektrum an Fertigkeiten, Kenntnissen und Fähigkeiten, die für die professionelle Arbeit in der Hotelbranche erforderlich sind. Ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung ist der Umgang mit Gästen und Teammitgliedern. Die Auszubildenden lernen, ihre Rolle im Betrieb zu reflektieren und das Gasterlebnis durch hervorragende Gastfreundschaft zu gestalten. Die Annahme und Einlagerung von Waren sind ebenfalls wichtige Fähigkeiten, die die Auszubildenden erwerben, ebenso wie die Wahrnehmung grundlegender Aufgaben in der Küche, im Wirtschaftsdienst und im Service. Am Empfang lernen sie, Übernachtungen und Dienstleistungen zu verkaufen, in der Reservierung zu arbeiten und effektives Gästekommunikations- und Beschwerdemanagement zu betreiben. Weiterhin werden die Organisation des Empfangs- und Reservierungsbereiches und die Wahrnehmung von Aufgaben im Housekeeping-Management gelehrt. Im Bereich Food and Beverage Management erwerben die Auszubildenden Kenntnisse über die Planung, Organisation und Durchführung von Verpflegungsdienstleistungen.

Die Auszubildenden lernen auch, betriebliche Strategien des Channel-Managements und des Revenue-Managements umzusetzen sowie Maßnahmen der Verkaufsförderung und des Marketings zu ergreifen. Sie werden geschult, Verkaufs-, Organisations- und Durchführungsaufgaben bei Veranstaltungen zu übernehmen. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Ausbildung ist die Gestaltung büroorganisatorischer Prozesse und das qualitäts- und prozessorientierte Handeln im Team sowie an Schnittstellen. Die Auszubildenden lernen auch, Mitarbeiter anzuleiten und zu führen. Neben den fachspezifischen Inhalten werden die Auszubildenden in der Anpassung an die digitalisierte Arbeitswelt und in der Durchführung von Hygienemaßnahmen geschult. Dadurch sind sie in der Lage, moderne Technologien effektiv zu nutzen und die Sicherheit und das Wohlbefinden der Gäste zu gewährleisten. Insgesamt bietet die Ausbildung zum Hotelfachmann oder zur Hotelfachfrau eine umfassende und vielseitige Grundlage für eine erfolgreiche Karriere in der Hotellerie und im Gastgewerbe, indem sie praktische Erfahrungen mit theoretischem Wissen verbindet.

Mögliche Karrierechancen als Hotelfachmann/-frau

Vorteile des Berufs Hotelfachmann/-frau

Kundenservice

Hotelfachleute sind die ersten Ansprechpartner für Gäste in einem Hotel und tragen maßgeblich zum Kundenservice bei. Sie begrüßen die Gäste, nehmen Buchungen entgegen, helfen bei Anfragen und Beschwerden und sorgen dafür, dass sich die Gäste während ihres Aufenthalts wohl fühlen.

Vielfältige Aufgabenbereiche

Der Beruf des Hotelfachmanns / der Hotelfachfrau umfasst eine Vielzahl von Aufgabenbereichen, darunter Rezeption, Gästebetreuung, Reservierungen, Veranstaltungsplanung, Verwaltung, Buchhaltung, Housekeeping und Verpflegungsservice.

Teamarbeit

In der Hotellerie ist Teamarbeit von entscheidender Bedeutung, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und den Gästen einen erstklassigen Service zu bieten. Hotelfachleute arbeiten eng mit Kollegen aus verschiedenen Abteilungen zusammen, um die Erwartungen der Gäste zu erfüllen und einen hervorragenden Kundenservice zu gewährleisten.

Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten

Der Beruf des Hotelfachmanns / der Hotelfachfrau bietet zahlreiche Möglichkeiten zur beruflichen Entwicklung und Weiterbildung. Von der Spezialisierung in bestimmten Bereichen wie Veranstaltungsmanagement oder Revenue Management bis hin zur Übernahme von Führungspositionen wie Front Office Manager oder Hotelmanager gibt es viele Karrierewege in der Hotelbranche.

Internationale Karrieremöglichkeiten

Die Hotel- und Gastgewerbebranche ist international ausgerichtet, was es Hotelfachleuten ermöglicht, in verschiedenen Ländern und Kulturen zu arbeiten und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Mit der richtigen Ausbildung und Erfahrung können Hotelfachleute weltweit attraktive Arbeitsmöglichkeiten finden.

Abwechslungsreiche Arbeitsumgebung

Die Arbeit in einem Hotel bietet eine abwechslungsreiche und dynamische Arbeitsumgebung, in der kein Tag dem anderen gleicht. Hotelfachleute haben die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Gästen und Kollegen zu interagieren und neue Herausforderungen zu meistern.

Gastfreundschaft und Zufriedenheit

Hotelfachleute haben die einzigartige Möglichkeit, dazu beizutragen, dass Gäste unvergessliche Erlebnisse haben und sich wie zu Hause fühlen. Die Zufriedenheit der Gäste ist ein zentraler Aspekt des Berufs, der es ermöglicht, positive Beziehungen aufzubauen und Stammgäste zu gewinnen.

Mögliche Digitalisierungen als Hotelfachmann/-frau

Ähnliche Berufe

Abbildung eine blonde Frau streicht über ein Bettlaken
24 Ausbildungsbetriebe

Fachkraft - Gastronomie (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Kunden- & Serviceorientierung Organisationsfähigkeit Hauswirtschaftliche Fähigkeit Arbeitsgeschwindigkeit Umsicht
Abbildung Servicekraft mit Schütze überreicht dem Kunden sein Essen
5 Ausbildungsbetriebe

Fachkraft - Systemgastronomie (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Organisationsfähigkeit Körperliche Fitness Kommunikationsfähigkeit Flexibilität Konfliktfähigkeit

Fachpraktiker - Gastgewerbe (m/w/d)

Kommunikationsfähigkeit Organisationsfähigkeit Kritikfähigkeit Hauswirtschaftliche Fähigkeit Sorgfalt Körperliche Fitness
Abbildung Koch mit weißer Schürze am Gasherd, der eine Pfanne schwenkt. Im Hintergrund eine Köchin
1 Ausbildungsbetrieb

Fachpraktiker/in - Küche (Beikoch) (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Kreativität Handwerkliches Geschick Sorgfalt
Abbildung Person serviert Essen auf einem Teller
42 Ausbildungsbetriebe

Fachmann/-frau - Restaurants- und Veranstaltungsgastronomie (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Freude an der Arbeit mit Menschen Organisationsfähigkeit Arbeitsgeschwindigkeit Kritikfähigkeit Körperliche Fitness

108 Ausbildungsplätze Hotelfachmann/-frau vorhanden