Technischer Assistent - Metallografie/Werkstoffkunde (m/w/d)

Ausbildung als Technischer Assistent - Metallografie/Werkstoffkunde

Technische Assistenten und Assistentinnen für Metallografie und Werkstoffkunde unterstützen bei der Ermittlung der Werkstoffeigenschaften von Metallen, Kunststoffen sowie mineralischen und keramischen Stoffen. Ihre Aufgaben umfassen unter anderem:

Durchführung von Oberflächenuntersuchungen: Sie führen mikroskopische Verfahren wie die Metallografie durch, um die Strukturen der Materialien sichtbar zu machen. Dazu bearbeiten sie die Proben vor dem Versuch, beispielsweise durch Ätzung oder Polieren.

Anwendung physikalischer Verfahren: Sie setzen auch röntgenologische und andere physikalische Verfahren ein, um die Eigenschaften der Materialien zu untersuchen. Dabei können sie beispielsweise die Kristallstruktur analysieren oder die chemische Zusammensetzung bestimmen.

Durchführung von Härteprüfungen und Zugversuchen: Sie führen verschiedene mechanische Tests durch, um die Festigkeit und Härte der Materialien zu bestimmen. Dazu gehören beispielsweise Härteprüfungen nach Brinell oder Vickers sowie Zugversuche zur Bestimmung der Zugfestigkeit.

Vorbereitung von Versuchsaufbauten: Sie bereiten Versuchsaufbauten vor und planen den Ablauf der Versuchsreihen. Dabei berücksichtigen sie die spezifischen Anforderungen des Projekts und wählen geeignete Prüfmethoden aus.

Steuerung der Versuchsreihen mit EDV-Anlagen: Sie steuern häufig die Versuchsreihen mithilfe von EDV-Anlagen. Das umfasst beispielsweise die Programmierung von Messgeräten oder die Auswertung der Daten.

Auswertung und Dokumentation der Versuchsergebnisse: Sie werten die Versuchsergebnisse am Computer aus und dokumentieren sie. Dabei können sie beispielsweise Diagramme erstellen, statistische Analysen durchführen oder Berichte verfassen.

Die Arbeit als technische/r Assistent/in für Metallografie und Werkstoffkunde erfordert fundierte Kenntnisse in den Bereichen Materialwissenschaften, Mikroskopie und physikalische Verfahren. Gute analytische Fähigkeiten, sorgfältiges Arbeiten und Teamfähigkeit sind ebenfalls wichtig. Technische Assistenten und Assistentinnen arbeiten in Forschungs- und Entwicklungslaboren, in der Industrie oder in technischen Dienstleistungsunternehmen.

Ausbildungsvergütung

Für die Ausbildung wird keine Vergütung gezahlt.

(Abweichungen möglich, Stand: 26. September 2023, )

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Technischer Assistent - Metallografie/Werkstoffkunde lässt sich bis auf -1 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Benötigte Stärken

Abbildung Animation von einer Skyline

Technisches Verständnis

(z.B. bei der Einrichtung von Maschinen, Vorrichtungen und Messgeräten, bei der Erkennung und Entfernung von Fehlern in Laborgeräten)

Abbildung Frau die überrascht auf sich selber mit dem Finger zeigt

Verantwortungsbewusstsein

(z.B. bei der Überprüfung der Qualität der Materialien für sicherheitsrelevante Komponenten in der Karosserie eines Autos)

Abbildung Kind mit den Fingern in den Ohren

Auffassungsgabe

(z.B. für die Erkennung von Normabweichungen)

Interessante Schulfächer

Physik

(z.B.bei der Bewertung von Forschungsmethoden zur Herstellung und Verarbeitung von Materialien)

Chemie

(z.B. bei der Implementierung von Lösungen und Rezepturen)

Mathematik

(z.B. für die Prüfung von Versicherungsansprüchen und -voraussetzungen)

Mögliche Digitalisierungen als Technischer Assistent - Metallografie/Werkstoffkunde

Mögliche Karrierechancen als Technischer Assistent - Metallografie/Werkstoffkunde