Fachpraktiker - Holzverarbeitung(m/w/d)

Produktion, Fertigung

Ausbildungsberuf Fachpraktiker - Holzverarbeitung

Sie sind wichtige Hilfskräfte in Tischlereien, Säge- und Hobelwerken sowie in der Möbelherstellung: Fachpraktiker/innen stellen Produkte aus Holz, Holzwerkstoffen und Kunststoffen her, wobei sie Hölzer und Platten an Hobelmaschinen und Kreissägen, aber auch an CNC-Maschinen auf die gewünschte Maße zuschneiden, Oberflächen bearbeiten, glätten und ggfs. furnieren oder mit Kunststoff belegen. Ferner bauen sie Einzelteile z.B. zu Schränken, Regalen, Kommoden, Tischen oder Behältern zusammen. Außerdem bereiten sie die fertigen Produkte für die Lagerung oder den Versand vor. Die dreijährige Ausbildung für diesen Beruf ist Menschen mit Behinderung vorbehalten, orientiert sich aber an der Ausbildung als Tischler/in und Holzmechaniker/in.

Alles für die Ausbildung als Fachpraktiker - Holzverarbeitung https://www.br.de/mediathek/video/fachpraktiker-in-holzverarbeitung-kurzversion-av:584f83383b467900119ac943

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 2 Jahre

Ausbildungsvergütung

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die Agentur für Arbeit stellt fest, wer sich dafür eignet.

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Fachpraktiker - Holzverarbeitung läßt sich bis auf 1 Jahr verkürzen.

Weitere Informationen

Benötigte Stärken

Körperliche Fitness

(z.B. beim Einbau von Fenstern)

Handwerkliches Geschick

(z.B. beim Sägen, beim Zusammenbauen von Holzbauteilen)

Technisches Verständnis

(z.B. beim Umgang mit Holzbearbeitungsmaschinen)

Interessante Schulfächer

Deutsch

(z.B. für die Kommunikation mit Kunden/innen)

Mathematik

(z.B. beim Durchführen von Flächen­, Körper­, Maß­ und Gewichtsberechnungen)

Werken / Technik

(z.B. beim Umgang mit verschiedenen Werkstoffen, Werkzeugen und Maschinen; technisches Zeichnen)

1 Ausbildungsplatz Fachpraktiker - Holzverarbeitung vorhanden