Böttcher (m/w/d)

Produktion, Fertigung
Abbildung Mann steht mit Hammer an einem Holzfass

Ausbildung als Böttcher

Ein großes, oben offenes Gefäß ist ein Bottich – und diejenigen, welche für dessen Produktion verantwortlich sind, heißen demzufolge Böttcher oder Böttcherin, wobei man je nach Region auch von Küfner oder Küfnerin oder Schäffler und Schäfflerin spricht. Doch egal, wie man sie auch nennt, alle machen dasselbe: Sie verarbeiten unterschiedliche Hölzer zu Fässern und Gefäßen für Weinbau, Brennereien und Brauereien, die Landwirtschaft, die Papier- und Textilindustrie sowie den Wellnessbereich. Dafür ist handwerkliches Geschick erforderlich, denn Böttcher oder Böttcherinnen biegen die einzelnen Stäbe für die bauchigen Holzfässer durch Anfeuchten und Ausfeuern und bringen sie so in die passende Form. Ist das erledigt, folgt die Beschichtung der Innenseite, für die je nach späterem Gebrauch entweder Kunststoffe oder Harze zum Einsatz kommen.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsgehalt als Böttcher

  • 1. Ausbildungsjahr 800 €
  • 2. Ausbildungsjahr 900 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.000 €

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

(Abweichungen möglich, Stand: 01. April 2022, Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Böttcher lässt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Benötigte Stärken

Abbildung Person mit Hammer und Akkuschrauber

Handwerkliches Geschick

(z.B. beim Hobeln, Hämmern und Beschichten)

Abbildung zwei Menschen beim Sport

Körperliche Fitness

(z.B. bei der Arbeit mit handgeführten Maschinen, bei der Arbeit im Bücken oder Knien)

Abbildung Mann im Anzug streckt die Faust in den Himmel

Selbstständigkeit

(z.B. beim Abdichten und Beschichten der Bottiche)

Abbildung zwei Personen schlagen ein

Teamfähigkeit

(z.B. gerechte Aufgabenverteilung im Team)

Abbildung Animation von einer Skyline

Technisches Verständnis

(z.B. um Technische Zeichnungen zu verstehen)

Interessante Schulfächer

Werken / Technik

(z.B. bei der Holzbearbeitung)

Sport

(z.B. gute Fitness für die handwerklichen Tätigkeiten)

Mathematik

(z.B. für Flächen- und Raumberechnung)

Was man in der Ausbildung als Böttcher lernt

Die Ausbildung zum Böttcher umfasst eine Vielzahl von Fertigkeiten und Kenntnissen, die für die Herstellung und Instandhaltung von Holzbehältern und -produkten erforderlich sind. Dazu gehört zunächst das Be- und Verarbeiten von Holz sowie von Werk- und Hilfsstoffen. Die angehenden Böttcher lernen, wie man Werkzeuge, Geräte, Maschinen und technische Einrichtungen richtig einrichtet, bedient und instandhält, um die gewünschten Produkte herzustellen. Ein wichtiger Teil der Ausbildung ist das Herstellen verschiedener Komponenten von Holzbehältern, wie Dauben und Böden, sowie das Fertigen von Reifen. Sie lernen auch, wie man Fässer, Bottiche, Behälter und andere Produkte aus Holz herstellt, sowie das Instandsetzen dieser Produkte bei Bedarf. Dazu gehört auch das Einbauen von Armaturen und Zubehör sowie das Behandeln von Oberflächen, um eine lange Lebensdauer der Produkte sicherzustellen.

Die angehenden Böttcher werden auch darin geschult, Montagearbeiten durchzuführen und Produkte zu recyceln, einschließlich Fässer, Bottiche, Behälter und Reststoffe. Darüber hinaus lernen sie das Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen sowie das Arbeiten im Team, um effizient zu arbeiten. Eine fundierte betriebliche und technische Kommunikation ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Ausbildung, ebenso wie das Erstellen und Anwenden von technischen Unterlagen zur Dokumentation der Arbeitsschritte. Kundenorientierung spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle, da Böttcher oft direkt mit Kunden interagieren und deren Anforderungen berücksichtigen müssen. Nicht zuletzt werden die angehenden Böttcher darin geschult, qualitätssichernde Maßnahmen durchzuführen, um sicherzustellen, dass die hergestellten Produkte den erforderlichen Standards entsprechen.

Mögliche Karrierechancen als Böttcher

Vorteile des Berufs Böttcher

Traditionelles Handwerk

Die Ausbildung zum Böttcher ist ein traditionelles Handwerk mit einer langen Geschichte, das spezifische Fertigkeiten und Techniken erfordert. Böttcher stellen Fässer, Bottiche und andere Holzbehälter her, die in verschiedenen Branchen wie Brauereien, Weinbergen, Destillerien, Landwirtschaft und Handwerk verwendet werden.

Umgang mit Naturmaterialien

Böttcher arbeiten hauptsächlich mit Naturmaterialien, insbesondere mit Holz. Diese Arbeit bietet eine enge Verbindung zur Natur und vermittelt ein tiefes Verständnis für die Eigenschaften und Verarbeitungsmöglichkeiten von Holz.

Kombination aus Handwerk und Technik

Die Ausbildung zum Böttcher erfordert sowohl handwerkliches Geschick als auch technisches Verständnis. Die Herstellung von Fässern erfordert präzise Arbeitsschritte, bei denen traditionelle handwerkliche Techniken mit modernen Werkzeugen und Maschinen kombiniert werden.

Vielfältige Einsatzbereiche

Böttcher sind in verschiedenen Branchen gefragt, in denen Holzbehälter benötigt werden. Neben Brauereien und Weinbergen werden ihre Produkte auch in der Lebensmittelindustrie, der Chemieindustrie, der Landwirtschaft und im Kunsthandwerk verwendet.

Hohe Nachhaltigkeit

Die Herstellung von Holzbehältern durch Böttcher ist eine nachhaltige Praxis, da Holz ein natürlicher, erneuerbarer Rohstoff ist. Durch die Verwendung von Holzfässern können Unternehmen ihre ökologischen Fußabdrücke verringern und umweltfreundlichere Verpackungslösungen nutzen.

Kulturelles Erbe bewahren

Die Ausbildung zum Böttcher trägt dazu bei, ein wichtiges kulturelles Erbe zu bewahren. Böttcherei ist ein traditionsreiches Handwerk, das über Generationen weitergegeben wurde, und die Ausbildung sichert dieses Erbe für zukünftige Generationen.

Kreatives Gestalten

Die Arbeit als Böttcher erlaubt kreatives Gestalten und individuelle Anpassungen der Holzbehälter an die spezifischen Bedürfnisse der Kunden. Dies ermöglicht den Böttchern, einzigartige und maßgeschneiderte Produkte herzustellen und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Mögliche Digitalisierungen als Böttcher

  • 3D-Druck

    Herstellung kleinerer Dekorationsteile mit einem 3-D-Drucker.

Ähnliche Berufe

Abbildung zwei Männer begutachten Aluminiumschienen
3 Ausbildungsbetriebe

Holzmechaniker - Herstellung von Bauelementen, Holzpackmitteln und Rahmen (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Sorgfalt Auffassungsgabe
Abbildung Mann zeichnet eine Linie auf einem Brett, im Hintergrund sind schon zurecht geschnittene Bretter
4 Ausbildungsbetriebe

Holzmechaniker – Herstellung von Möbeln und Innenausbauteilen (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Sorgfalt Auffassungsgabe

Holzmechaniker – Montieren von Innenausbauten und Bauelementen (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Auffassungsgabe

Holzspielzeugmacher (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Konzentrationsfähigkeit Sinn für Ästhetik Kreativität Sorgfalt

Bootsbauer - Technik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Körperliche Fitness Konzentrationsfähigkeit Kommunikationsfähigkeit Technisches Verständnis
Abbildung Junge Frau mit blauem Schutzhelm in einer Werkstatt hält Plakat in den Händen
3 Ausbildungsbetriebe

Bootsbauer - Neu-, Aus- und Umbau (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Körperliche Fitness Teamfähigkeit Technisches Verständnis

Drechsler (Elfenbeinschnitzer) - Elfenbeinschnitzen (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Kreativität Technisches Verständnis
Abbildung drei Personen arbeiten mit Holz in einer Werkstatt
1 Ausbildungsbetrieb

Fachpraktiker - Holzverarbeitung (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Körperliche Fitness