Soziales, Pädagogik

Heilerziehungspfleger (m/w/d)

Heilerziehungspfleger
Quelle: denys_kuvaiev - stock.adobe.com
Heilerziehungspfleger/innen betreuen, pflegen und beraten Menschen mit Behinderungen jeglichen Alters. Das Ziel ist die Erhaltung und die Entwicklung einer möglichst selbstbestimmten Lebensweise der zu unterstützenden Personen, verbunden mit einem Höchstmaß an Lebensqualität, zu erreichen. Dabei berücksichtigen sie Art und Grad der jeweiligen Behinderung. Sie motivieren die zu Betreuenden zu sinnvollen Freizeitbeschäftigungen (z.B. Sport, Musik, Malen) und fördern deren soziales Verhalten sowie deren persönliche Entwicklung. Je nach Alter und Gesundheitszustand der ihnen anvertrauten Personen stehen sie diesen bei ihrer schulischen oder beruflichen Eingliederung zur Seite oder übernehmen klassische Aufgaben der Pflege (z.B. Hilfe bei Nahrungsaufnahme, An- und Auskleiden sowie Körperpflege).

Details zur Ausbildung als Heilerziehungspfleger

Ausbildungsdauer

2 Jahre

Eigene Stärken

  • Einfühlungsvermögen (z.B. im Umgang mit Menschen in schwieriger mentaler Verfassung)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. um Menschen bei ihrer schulischen und beruflichen Integration zu unterstützen)
  • Deutschkenntnisse (z.B. Formalien, wie beispielsweise Briefköpfe schreiben, sollten beherrscht werden)
  • Reflexionskompetenz (z.B. soll eigenes Handeln hinterfragt werden, um sich zu verbessern)
  • Belastbarkeit (z.B. im Umgang mit Patienten)

Interessante Schulfächer

  • Biologie (z.B. um die Wirkungsweise von Arzneimitteln zu verstehen)
  • Psychologie / Pädagogik (z.B. Umgang mit förderbedürftigen Personen)
  • Musik (z.B. um gemeinsam zu musizieren und für die Musiktherapie)
  • Kunst (z.B. beim kreativen Arbeiten mit den Patienten)
49 Ausbildungsplätze
13 Ausbildungsplätze
5 Ausbildungsplätze
41 Ausbildungsplätze
18 Ausbildungsplätze