Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter(m/w/d)

Wirtschaft, Verwaltung

Ausbildungsberuf Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter

Ein Rechtsstreit vor Gericht oder ein Hauskauf mit notariellem Kaufvertrag – irgendwann braucht man professionellen Rechtsbeistand. Damit Anwalt und Notar sich auf das Wesentliche konzentrieren können, haben sie fachkundige Unterstützung durch Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte: diese nehmen Vertretungs- und Beurkundungsaufträge entgegen, vereinbaren Termine und bereiten diese vor. Sie führen Akten, Register sowie Termin- und Fristenkalender und stellen Unterlagen und Informationen zusammen. In notariellen Angelegenheiten fordern sie Dokumente für Beurkundungen an, z.B. bei der Ausfertigung von Grundstückskaufverträgen. Nach Vorgaben der Anwaltsnotare/innen verfassen sie Schriftstücke zu Rechtsstreitigkeiten, Mahnungen und Zwangsvollstreckungen. Sie entwerfen Erbscheinanträge, Vollmachten, eidesstattliche Versicherungen und einfache Verträge. Darüber hinaus berechnen sie Gebühren, stellen Rechnungen, überwachen und verbuchen Zahlungseingänge und bearbeiten die Korrespondenz.

Alles für die Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter https://www.youtube-nocookie.com/embed/0SzbII9uREA An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von ausbildungskompass.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.

Ausbildungsanfänger in Deutschland

  • 49%
  • 47%
  • 3%
  • 1%
  • 1%
  • Mittlerer Bildungsabschluss 49%
  • Hochschulreife 47%
  • Mittelschulabschluss 3%
  • ohne Mittelschulabschluss 1%
  • Sonstige 1%

In der Praxis stellen Kanzleien und Notariate überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife oder mittlerem Bildungsabschluss ein.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsvergütung

  • 1. Ausbildungsjahr 708 €
  • 2. Ausbildungsjahr 795 €
  • 3. Ausbildungsjahr 886 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. Februar 2021, Quelle: Bundesrechtanwaltskammer)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter läßt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Benötigte Stärken

Kunden- & Serviceorientierung

(z.B. Eingehen auf die Bedürfnisse der Mandanten wie z.B. bei Terminwünschen)

Organisationsfähigkeit

(z.B. beim Vereinbaren von Terminen mit Mandanten und beim Einstellen auf die Anliegen unterschiedlicher Mandanten)

Sorgfalt

(z.B. beim Einhalten von Fristen und Gerichtsterminen)

Computerkenntnisse

(z.B. beim Umgang mit Fachsoftware)

Interessante Schulfächer

Deutsch

(z.B. beim Erstellen von Schriftstücken wie Verträgen)

Englisch

(z.B. im grenzüberschreitenden Rechtsverkehr)

Informatik

(z. B. zügiges Schreiben am PC)

Wirtschaft / Recht

(z.B. beim Informieren von Mandanten über den Sachstand von Rechtsangelegenheiten)

3 Ausbildungsplätze Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter vorhanden