Rechtsanwaltsfachangestellter (m/w/d)

Wirtschaft, Verwaltung
Abbildung Justizia und Frau vor einem Laptop

Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellter

Keine Kanzlei kommt ohne sie aus, denn sie sind die rechte Hand der Rechtsanwälte: die Rechtsanwaltsfachangestellten. Sie übernehmen organisatorische sowie kaufmännische Tätigkeiten und wickeln die Kommunikation mit Mandanten ab. Sie führen Akten und Register sowie Termin-, Fristen- und Wiedervorlagekalender und fertigen Schriftsätze an z.B. für Zivil- und Strafprozesse oder Miet- und Arbeitsgerichtsstreitigkeiten. Zudem berechnen sie Forderungen und bereiten Schriftstücke für Mahnverfahren und Zwangsvollstreckungen vor. Darüber hinaus berechnen sie Gebühren, stellen Rechnungen, überwachen und verbuchen Zahlungseingänge und bearbeiten die Korrespondenz.

Alles für die Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellter https://con.arbeitsagentur.de/prod/berufetv/detailansicht/0;filmId=Bv3Nuj26nysG_hfppHa_ge

Ausbildungsanfänger in Deutschland

  • 50%
  • 41%
  • 7%
  • 1%
  • 1%
  • Mittlerer Bildungsabschluss 50%
  • Hochschulreife 41%
  • Mittelschulabschluss 7%
  • ohne Mittelschulabschluss 1%
  • Sonstige 1%

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsgehalt als Rechtsanwaltsfachangestellter

  • 1. Ausbildungsjahr 833 €
  • 2. Ausbildungsjahr 933 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.031 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. Juli 2023, Quelle: Bundesrechtsanwaltskammer)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Rechtsanwaltsfachangestellter lässt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Mögliche Berufsschulen für Rechtsanwaltsfachangestellter

Benötigte Stärken

Abbildung eine Frau die, die Turnfigur Brücke macht

Flexibilität

(z.B. beim Reagieren auf die unterschiedlichen Anliegen der Mandanten)

Abbildung Verkäuferin berät einen Kunden

Kunden- & Serviceorientierung

(z.B. beim Eingehen auf die Bedürfnisse der Mandanten wie z.B. bei Vertretungsaufträgen für einen Rechtsstreit)

Abbildung Notizen und Planungsunterlagen

Organisationsfähigkeit

(z.B. beim Vereinbaren von Terminen mit Mandanten und beim Einstellen auf die Anliegen der Mandanten)

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. beim Einhalten von Fristen und Gerichtsterminen, beim Umgang mit personenbezogenen Informationen)

Interessante Schulfächer

Deutsch

(z.B. beim Erstellen von Schriftstücken wie Verträge und Rechtsgutachten)

Mathematik

(z.B. für die Berechnung von Kosten und Zinsen)

Wirtschaft / Recht

(z.B. beim Informieren von Mandanten über den Sachstand von Rechtsangelegenheiten)

Was man in der Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellter lernt

Während seiner Ausbildung zum Rechtsanwaltsfachangestellten erwirbt der angehende Fachmann ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Kenntnissen, die ihn befähigen, effektiv und professionell in einer Anwaltskanzlei zu arbeiten. Zu den grundlegenden Kompetenzen gehört die Fähigkeit zur mandanten- oder beteiligtenorientierten Kommunikation und serviceorientierten Betreuung. Der angehende Rechtsanwaltsfachangestellte lernt, mit Mandanten und anderen Beteiligten in einem Rechtsfall effektiv zu kommunizieren und sie angemessen zu betreuen. Ein weiterer wichtiger Bereich ist das Konferenz- und Besprechungsmanagement. Hierbei erwirbt der Auszubildende die Fähigkeiten, Besprechungen und Konferenzen zu organisieren, Termine zu koordinieren und Protokolle zu führen. Die fachbezogene Anwendung der englischen Sprache ist ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung. Da viele Rechtsdokumente und Kommunikationen auch in englischer Sprache verfasst werden, ist es wichtig, dass der angehende Rechtsanwaltsfachangestellte über gute Englischkenntnisse verfügt. Des Weiteren erlernt der Auszubildende Büro- und Verwaltungsarbeiten, darunter die Aktenverwaltung und Dokumentation sowie das Fristen- und Terminmanagement. Hierbei geht es darum, Akten ordnungsgemäß zu verwalten, Dokumente zu archivieren und Fristen sowie Termine zu überwachen und einzuhalten.

Ein wichtiger Aspekt der Ausbildung ist auch die Arbeit im Team. Der angehende Rechtsanwaltsfachangestellte lernt, effektiv mit anderen Teammitgliedern zusammenzuarbeiten, um gemeinsame Ziele zu erreichen. Die Textgestaltung ist ein weiterer Bestandteil der Ausbildung. Der Auszubildende erwirbt die Fähigkeit, rechtliche Dokumente und Schreiben professionell zu verfassen. Zudem werden Kenntnisse über Informations- und Kommunikationssysteme vermittelt sowie der Umgang mit dem elektronischen Rechtsverkehr gelehrt. Datenschutz und Datensicherheit spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Im Bereich Rechnungs- und Finanzwesen erwirbt der Auszubildende Kenntnisse über Zahlungsverkehr, Aktenbuchhaltung sowie die Handhabung von Gesetzen und Verordnungen. Hierzu zählen auch das Europarecht, Zivilrecht und Vergütungsgrundsätze. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Vergütung im Zivilprozess, in Prozesskosten- und Beratungshilfeverfahren sowie in der Zwangsvollstreckung. Der Auszubildende lernt, die Kosten zu tragen und festzusetzen und versteht die Struktur der Gerichtskosten. Insgesamt ist die Ausbildung zum Rechtsanwaltsfachangestellten sehr vielseitig und bietet eine solide Grundlage für eine Karriere in einer Anwaltskanzlei.

Mögliche Karrierechancen als Rechtsanwaltsfachangestellter

Vorteile des Berufs Rechtsanwaltsfachangestellter

Rechtliche Grundlagen

Die Auszubildenden erwerben Kenntnisse in verschiedenen Rechtsgebieten wie Zivilrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht und Strafrecht. Sie lernen die Grundlagen, die für die Unterstützung von Rechtsanwälten in ihrer täglichen Arbeit erforderlich sind.

Kommunikation und Mandantenbetreuung

Ein wesentlicher Teil der Ausbildung befasst sich mit der Kommunikation, sowohl schriftlich als auch mündlich. Die Auszubildenden lernen, professionell mit Mandanten umzugehen, Anfragen zu bearbeiten und Beratungstermine zu koordinieren.

Büro- und Verwaltungsmanagement

Die Auszubildenden erwerben Fähigkeiten in der Büroorganisation und im Management von Kanzleiabläufen. Dazu gehören Aktenführung, Terminplanung, Postbearbeitung und die Verwaltung elektronischer Dokumente.

Schriftverkehr und Dokumentenerstellung

Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung ist das Erstellen juristischer Schriftstücke wie Klageschriften, Verträge und Vollmachten. Die Auszubildenden lernen, wie man Dokumente korrekt formuliert und gestaltet.

Kosten- und Gebührenrecht

Die Auszubildenden lernen, Gebührenabrechnungen nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) zu erstellen. Sie verstehen, wie man Mandanten abrechnet und wie man mit Gerichtskosten umgeht.

Fristenmanagement

Die Einhaltung von Fristen ist in der Rechtspraxis von entscheidender Bedeutung. Die Auszubildenden lernen, Fristen zu berechnen, zu überwachen und zu dokumentieren, um sicherzustellen, dass alle notwendigen juristischen Schritte rechtzeitig unternommen werden.

Umgang mit Rechtsdokumenten

Die Ausbildung umfasst den Umgang mit verschiedenen Rechtsdokumenten, einschließlich der Einreichung bei Gerichten und Behörden sowie der Archivierung in der Kanzlei.

Datenschutz und Vertraulichkeit

Rechtsanwaltsfachangestellte müssen die Vertraulichkeit von Mandantendaten sicherstellen. Die Ausbildung betont die Bedeutung des Datenschutzes und der Einhaltung von Vertraulichkeitsvereinbarungen.

Praktische Erfahrung

Wie bei vielen beruflichen Ausbildungen umfasst auch die Ausbildung zum Rechtsanwaltsfachangestellten praktische Phasen, in denen die Auszubildenden in einer Kanzlei arbeiten. Dies ermöglicht es ihnen, die erlernten Fähigkeiten in einem realen Arbeitsumfeld anzuwenden.

Mögliche Digitalisierungen als Rechtsanwaltsfachangestellter

  • E-Akte

    Abrufen von digitalen Gerichtsakten.

  • Legal Technology

    Einsatz von Software und Online-Diensten zur Automatisierung oder Unterstützung von juristischen Arbeitsprozessen.

  • Compliance-Management-Systeme - CMS

    Überwachung der Einhaltung von Vorschriften und Gesetzen mittels Compliance-Management-Systemen.

  • E-Invoicing

    Versenden von Rechnungen für Beratungsdienstleistungen mithilfe von Buchhaltungssoftware.

Ähnliche Berufe

1 Ausbildungsbetrieb

Steuerassistent (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Kommunikationsfähigkeit Sorgfalt Flexibilität
Abbildung Blatt mit Abrechnungen im Buchhaltungsstil und Taschenrechner
154 Ausbildungsbetriebe

Steuerfachangestellter (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Kunden- & Serviceorientierung Wirtschaftliche Grundkenntnisse Verantwortungsbewusstsein Konfliktfähigkeit Logisches Denken Flexibilität
Man unterschreibt Papiere mit Justizia im Hintergrund
3 Ausbildungsbetriebe

Beamter - Justizdienst (mittl. Dienst) (m/w/d)

2,5 Jahre Ausbildungsdauer
Kommunikationsfähigkeit Sorgfalt Verantwortungsbewusstsein Organisationsfähigkeit
1 Ausbildungsbetrieb

Beamter - allgemeiner Vollzugsdienst (2. QE) (m/w/d)

1,5 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Freude an der Arbeit mit Menschen Kommunikationsfähigkeit Konfliktfähigkeit Selbstdisziplin

Justizfachangestellter (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Verantwortungsbewusstsein
Goldene Waage und Richterhammer
1 Ausbildungsbetrieb

Justizwachtmeister (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Durchsetzungsvermögen Sorgfalt Kommunikationsfähigkeit
Abbild Person stempelt ein Dokument
13 Ausbildungsbetriebe

Notarfachangestellter (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Organisationsfähigkeit Kunden- & Serviceorientierung
Abbildung Copyright Symbol
7 Ausbildungsbetriebe

Patentanwaltsfachangestellter (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Kommunikationsfähigkeit Kunden- & Serviceorientierung Organisationsfähigkeit Sorgfalt
Abbildung zwei Hände tippen auf einem Laptop
3 Ausbildungsbetriebe

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Organisationsfähigkeit Sorgfalt Computerkenntnisse Kunden- & Serviceorientierung

18 Ausbildungsplätze Rechtsanwaltsfachangestellter vorhanden