IT, Computer

Fachinformatiker – Daten- und Prozessanalyse (m/w/d)

Fachinformatiker – Daten- und Prozessanalyse
Quelle: canva.com
Große Unternehmen mit komplexen EDV-Systemen können auf sie nicht verzichten: Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse prüfen bestehende Arbeits- und Geschäftsprozesse auf informationstechnischer Ebene, z.B. um Optimierungsmöglichkeiten zu identifizieren oder Schwachstellen aufzudecken und zu beseitigen. Sie befassen sich u.a. mit den Möglichkeiten, datengesteuerte Prozesse effizienter zu gestalten, Geschäftsprozesse zu digitalisieren und Aufgaben zu automatisieren. Dafür konzipieren sie entsprechende Lösungen. Dazu gehört es auch, den Bedarf an digitalen Informationen für die jeweiligen Modelle bzw. Prozesse zu ermitteln, diese Daten bereitzustellen und zugänglich zu machen. Gleichzeitig ergreifen sie Maßnahmen zur IT-Sicherheit und zum Datenschutz. Auch die Bereiche Big Data und Machine Learning können zu ihrem Aufgabenbereich gehören.

Details zur Ausbildung als Fachinformatiker – Daten- und Prozessanalyse

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Technisches Verständnis (z.B. um Störungsmeldungen zu analysieren und Störungen zu beseitigen sowie Hardwarekomponenten zu warten)
  • Kreativität (z.B. um datengesteuerte Prozesse effizienter zu gestalten)
  • Kommunikationsfähigkeit (z.B. auf die Vorstellungen der Kunden bei der Planung von IT-Lösungen eingehen, Nutzer beraten und schulen)
  • Arbeitsgeschwindigkeit (z.B. Arbeiten durchdacht und im vorgegebenen Zeitrahmen erbracht werden)
  • Spezielles Fachkenntnisse (z.B. durch das Sprechen einer weiteren Sprache)

Interessante Schulfächer

  • Informatik (z.B. für das Anwenden unterschiedlicher Programmiersprachen)
  • Englisch (z.B. für das Lesen der einschlägigen Fachliteratur und das Verstehen von Bedienungsanleitungen)
  • Mathematik (z.B. zur Kalkulation von Preisen)
2 Ausbildungsplätze
1 Ausbildungsplatz
32 Ausbildungsplätze
2 Ausbildungsplätze
42 Ausbildungsplätze
5 Ausbildungsplätze