Biologiemodellmacher (m/w/d)

Ausbildung als Biologiemodellmacher

Biologiemodellmacher/innen sind für die Herstellung maßstabsgetreuer Modelle von menschlichen Skeletten, Organen und medizinischen Übungsphantomen verantwortlich. Diese Modelle werden in verschiedenen Bereichen wie dem Biologieunterricht, dem Medizinstudium, der Krankenpflegeausbildung oder in Arztpraxen verwendet.

Bei der Herstellung der Modelle verwenden Biologiemodellmacher/innen verschiedene Materialien wie Holz, Metall, Gips oder Wachs. Hauptsächlich bestehen die Modelle jedoch aus Kunststoffen, die sie durch Gießen, Ziehen, Drücken oder Pressen in die gewünschte Form bringen. Nach dem Trocknen werden die entstandenen Einzelteile entgratet, geglättet und retuschiert. Anschließend gestalten sie die Oberflächen der Modelle und bemalen oder beschriften sie entsprechend. Bei Bedarf montieren sie auch einzelne Teile zu einem anatomischen Modell.

Abschließend prüfen Biologiemodellmacher/innen die Qualität und Funktionsfähigkeit der hergestellten Modelle, um sicherzustellen, dass sie den Anforderungen entsprechen.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsvergütung

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Biologiemodellmacher lässt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Benötigte Stärken

Abbildung Person mit Hammer und Akkuschrauber

Handwerkliches Geschick

(z.B. für präzise Arbeiten, Modellierung und Arbeit mit Spritzmaschinen)

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. beim Nachbilden biologischer Modelle nach Naturprinzipien)

Abbildung Minihaus auf einem Grundrissplan

Räumliches Vorstellungsvermögen

(z.B. bei der Umsetzung von Vorlagen in dreidimensionale Darstellungen)

Interessante Schulfächer

Biologie

(z.B. Beispielsweise bei der Erstellung von präzisen anatomischen, botanischen und zoologischen Modellen)

Kunst

(z.B. beim Bemalen von Modellen, Zeichnungen und Skizzen)

Mögliche Digitalisierungen als Biologiemodellmacher

  • 3D-Laserscanning

    3D-Modelle für die Computerverarbeitung einscannen.

  • Color Reader

    Mithilfe eines mobilen Geräts die Farben des vorhandenen Modellen scannen und Bestellungen aufgeben.

  • Digital-Asset-Management

    Verwaltung von Zeichnungen, Fotos und Modellentwürfen.

  • 3D-Druck

    Herstellung von Lehr- und Demonstrationsmodellen für anatomische, botanische und zoologische Themen im dreidimensionalen Druckverfahren.

Mögliche Karrierechancen als Biologiemodellmacher